Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

05.05.2020

Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Schulbetriebes in den Schulen des Landkreises Cuxhaven

Am Montag, den 27.04.2020 wurde u. a. in Niedersachsen der Schulbetrieb wieder aufgenommen. An den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie in den Förderschulen, die in der Trägerschaft des Landkreises Cuxhaven sind, ist der Unterricht auch wieder gestartet. Dies erfolgt stufenweise nach Jahrgängen.

Dies stellt eine große Herausforderung für alle Beteiligten dar. Insbesondere für die Schulen bedeutet dies ein hohes Maß an Kreativität, Flexibilität und Belastbarkeit. Aber auch der Landkreis Cuxhaven als Schulträger steht vor neuen Aufgaben mit immer neuen Anforderungen. Der vom Niedersächsischen Kultusministerium vorgegebene Rahmen-Hygieneplan (hierbei handelt es sich um eine Ergänzung zu den jeweiligen schuleigenen Hygieneplänen) wurde am 23.04.2020 veröffentlicht und musste bis zum 27.04.2020 umgesetzt werden. Dafür war es erforderlich, vorzudenken und vorzuarbeiten. Dies haben die zuständigen Fachämter im Kreishaus unter Hinzuziehung des Gesundheitsamtes in den letzten Wochen gemacht.

Seitens des Landkreises Cuxhaven wurden aus jetziger Sicht viele erforderliche Vorkehrungen getroffen, um die kreiseigenen Schulen bei der Einhaltung des Rahmen-Hygieneplans zu unterstützen. Auf wichtige Punkte wird hiermit hingewiesen:

Handhygiene

Eine gründliche Händehygiene ist vorrangig durch Händewaschen (mindestens 30 Sekunden mit Seife, kaltes Wasser ist ausreichend) zu gewährleisten. Sofern dieses nicht möglich ist, kann ein Handdesinfektionsmittel angewendet werden. Hierbei ist die richtige Anwendung wichtig.
Es wird sichergestellt sein, dass in den sanitären Anlagen immer ausreichend Seife und Einmalhandtücher vorhanden sind. Da derzeit außerdem ausreichend Handdesinfektionsmittel zur Verfügung steht, wird dies den Schulen je nach Verfügbarkeit zur Verfügung gestellt. Die Beschaffung von Hygienespendern ist derzeit nicht einfach. Hier wurde ein großer Aufwand betrieben und Restbestände erworben.

Für die Ermittlung des weiteren Bedarfes an Desinfektionsmitteln melden die kreiseigenen Schulen dem Landkreis die erforderlichen Mengen. In der Hoffnung, dass diese Bedarfe gedeckt werden können, werden die Schulen regelmäßig entsprechend beliefert.

Schutzausrüstung

Umfängliche Schutzausrüstung ist im Schulbetrieb in der Regel nicht erforderlich. Für die Sanitätsräume werden Mund- und Nasenschutzmasken zur Verfügung gestellt. Bei besonderen Bedarfen z. B. in den Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung wird natürlich individuell reagiert und zur Verfügung stehende Schutzausrüstung bereitgestellt.

Reinigung

Im Rahmen-Hygieneplan wird auch die Reinigung der Schulen erläutert. Danach ist eine tägliche Reinigung ausreichend. Der Landkreis versucht aber möglichst eine Steigerung der bisherigen Reinigungsfrequenz u. a. der sanitären Anlagen zu erreichen. Weiterhin werden über die Empfehlungen des Rahmen-Hygieneplanes hinaus Flächendesinfektionsmittel eingesetzt.

Abstandsregelungen

Die Abstandsregelungen in den Unterrichtsräumen, sanitären Anlagen und weiteren Bereichen der Schulen sind einzuhalten. Hierbei haben insbesondere die Schulen durch Aufsichtspflicht auf die Umsetzung zu achten. Es sind derzeit dafür viele organisatorische Vorkehrungen in den Schulen zu treffen.

Betrieb der Mensen und Kioske

Der Betrieb von Mensen ist derzeit nicht erlaubt. Zulässig ist hingegen die Pausenverpflegung durch Schulkioske, für die die Regelungen des Außer-Haus-Verkaufs gelten (Einhaltung des Mindestabstands beim Verkauf, Verzehr der Speisen und Getränke außerhalb des Umkreises von 50 m zur Verkaufsstelle, z.B. in einem anderen Raum).

Infotafeln

Aushänge zu Hygiene- und Abstandsregelungen sowie Hinweise zum richtigen Händewaschen wurden an den Schlüsselpunkten (Eingangsbereiche, Sekretariat, Klassenräume, Sanitäranlagen etc.) in den Schulen ausgehängt.

Digitalisierung

Eine erleichterte Beschaffung von mobilen Endgeräten wurde durch Bund und Land in der Corona-Krise ermöglicht. Der Landkreis hat die Anträge der kreiseigenen Schulen unmittelbar an die Landesschulbehörde gegeben. Diese wurden alle bewilligt und folglich können nun für fast 500.000 € mobile Endgeräte gekauft werden. Der Landkreis muss den Betrag vorfinanzieren und bekommt das Geld im Rahmen des DigitalPaktes wieder.
Des Weiteren wurden den Schulen auf einer digitalen Pinnwand – Padlet – eine Übersicht zum digitalen Angebot (IServ, Bildungscloud des Landes, Medienzentrum etc.) zusammengestellt.

Schülerbeförderung

Im Zuge der schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebes wurde die Schülerbeförderung (mit Ausnahme der grundschulspezifischen Fahrten) ab diesem Zeitpunkt wieder nach dem regulären Fahrplan durchgeführt. Fahrten für die Grundschulen werden seit dem 4. Mai 2020 in vollem Umfang durchgeführt. Hiervon abweichende Beförderungszeiten sind nicht vorgesehen und aus organisatorischen Gründen aktuell auch nicht möglich. Auch im ÖPNV gelten die Hygiene- und Abstandsregelungen. Der geforderte Mindestabstand von 1,50 m wird aber oftmals in den Bussen nicht eingehalten werden können. Die vorhandenen Kapazitäten können leider nicht erhöht werden. Da nun auch in Niedersachsen eine Mund- und Nasenmaskenpflicht im ÖPNV gilt, müssen alle Fahrgäste, so auch die Schülerinnen und Schüler, ihre eigenen Masken mitbringen und tragen. Hierfür sind die Erziehungsberechtigten verantwortlich. Sollten Erziehungsberechtigte Bedenken haben und ihre Kinder selber zur Schule fahren, kann nach vorheriger Mitteilung an das Amt Schulen und Kultur eine entsprechende Fahrtkostenerstattung nach der bestehenden Schülerbeförderungssatzung beantragt werden.

Alle bisherigen Regelungen werden unter Berücksichtigung der zukünftigen Erfahrungen regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst werden müssen. Hierbei ist der Landkreis auf die Hinweise der Schulen angewiesen, um entsprechende Maßnahmen zu veranlassen.

Nur gemeinsam kann diese besondere Situation für die Schülerinnen und Schüler mit allen an Schule Beteiligten im Landkreis Cuxhaven gemeistert werden.

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven