Seiteninhalt

Impfungen in Städten und Gemeinden ab Anfang März

Nachdem dem Impfzentrum in Cuxhaven im Laufe der Woche eine deutliche Ausweitung der Impfstofflieferungen in Aussicht gestellt worden ist, kann auch die Planung von wohnortnahen Impfungen in den Städten und Gemeinden weiter vorangetrieben werden. Die verlässliche Planbarkeit der Impfstofflieferungen war eine der Voraussetzungen dafür, die Umsetzung einer wohnortnahen Impfung voranzubringen.

Für die Berechtigten, die 80 Jahre und älter sind, werden die mobilen Impfteams nach Abschluss der Erst- und Zweitimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen mit den wohnortnahen Impfungen beginnen.

Von Beginn an haben Kreispolitik und die Bürgermeister der Städte und Gemeinden die Idee einer wohnortnahen Impfung unterstützt. In enger Abstimmung mit dem Impfzentrum und den DRK Kreisverbänden, die die mobilen Impfungen im Auftrag des Landkreises durchführen, bestimmen die Verantwortlichen vor Ort nun geeignete Räumlichkeiten und stimmen sich über ein angepasstes Terminvergabesystem ab. Ziel ist, nach Abschluss der Zweitimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen Anfang März bereits mit den ersten Terminen beginnen zu können. Zunächst sind pro Impfteam 102 Impfungen pro Tag und Termin geplant.

„Bereits seit geraumer Zeit stimmen wir uns eng mit den Gemeinden ab. Ein Konzept lag in Grundzügen bereits vor. Durch die Lieferzusagen sind wir nun in der guten Position, sagen zu können, dass es geht“, erläutert Landrat Kai- Uwe Bielefeld. „Mein Dank gilt allen Beteiligten, die das möglich gemacht haben.“

Die wohnortnahmen Impfungen sollen für die Berechtigten in der höchsten Priorisierungsstufe, denen es große Mühe macht, das Impfzentrum in Cuxhaven aufzusuchen, ein zusätzliches Angebot darstellen. Die jeweils Berechtigten werden von ihrer Gemeinde über eine jeweilige Impfmöglichkeit vor Ort benachrichtigt.

Selbstverständlich können auch weiterhin über das Terminvergabesystem des Landes Impftermine im Impfzentrum Cuxhaven gebucht werden. Durch die erhöhten Liefermengen können auch dort nach und nach zahlreiche weitere Termine zur Verfügung gestellt werden.

Autor: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven