Seiteninhalt

Aktuelles

 

RSS Feed abonnieren

25.07.2019

»Nachtkennzeichnung auf ein Minimum reduziert«

Im Laufe der Planungen der beiden Windparks Bederkesa und Kührstedt / Alfstedt sprachen im Jahre 2016 besorgte Bürger aus Bad Bederkesa und Umgebung von einem anstehenden „Rotlichtmillieu“ – verursacht durch die geplanten 12 Windenergieanlagen.

Sowohl die Antragstellerinnen der PNE WIND AG (heute PNE AG) als auch die Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Cuxhaven nahmen diese Besorgnis sehr ernst und suchten gemeinsam auch ohne gesetzliche Verpflichtung nach Lösungswegen.
Einzelne Systeme zur sogenannten „Bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung (BNK)“ waren bereits in Erprobung, allerdings im Jahre 2016 noch nicht marktgängig, um als „Stand der Technik“ anerkannt zu sein. Bei der BNK wird die Nachtkennzeichnung nur dann aktiviert, wenn sie aufgrund eines sich nähernden Flugzeuges notwendig ist. Nach Durchflug des Windparks wird die Nachtkennzeichnung wieder deaktiviert.
Die Windparks Bederkesa und Kührstedt / Alfstedt wurden Ende 2016 durch die Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Cuxhaven mit dem Hinweis auf den Einsatz einer BNK genehmigt.
Mit der Firma Quantec Systems GmbH aus Isernhagen gelang es schließlich der PNE AG einen für diese Aufgabe verlässlichen Partner zu finden und die Umsetzung einer BNK zu planen.
Technische und verwaltungsrechtliche Herausforderungen galt es zu bewältigen. Schließlich wurde am 23.04.2018 das für die Umsetzung einer BNK notwendige Radar beantragt und am 12.07.2018 genehmigt.
Nach Errichtung galt es als ersten Meilenstein die technischen Voraussetzungen umzusetzen. Die Implementierung zweier unterschiedlicher Windenergieanlagentypen bei der BNK der Firma Quantec Systems GmbH ist in Niedersachsen derzeit noch einzigartig.
Als weiteren Meilenstein galt es z. B. durch Überflugversuche die einwandfreie Funktionsweise des BNK-Systems zu testen, um eine Zustimmung der Luftverkehrsbehörden zu erlangen. Die Zustimmung der Luftfahrtbehörden ist nunmehr erfolgt und wurde über die Bauaufsichtsbehörde am 19.07.2019 an die Antragstellerin zugestellt.
Somit wurde der Besorgnis der Bevölkerung Rechnung getragen und das Rotlicht ist auf das Minimum reduziert. Weitere Windparks werden zeitnah dieser technischen Innovation folgen.

Autor/in: PresseInformationsDienst des Landkreises Cuxhaven