Seiteninhalt

Aktuelles

 

31.03.2020

Aktuelle Informationen des Landkreises Cuxhaven zum Thema "Corona- Virus"

Stand: 31.03.2020, 15:00 Uhr

Aktuelle Zahl der Infektionen:

Anzahl der bestätigten Fälle: 55 Personen
(plus 1 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der noch Erkrankten: 36 Personen
(minus 11 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der Geheilten: 19 Personen
(plus 12 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der stationär Behandelten: 2 Person
(plus 1 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der intensiv-medizinischen Behandelten: 1 Person
(keine Veränderung zum Vortag)
Anzahl der Todesfälle: keine

Insgesamt befinden sich drei Personen in stationärer Behandlung im Krankenhaus Cuxhaven. Eine davon wird intensiv- medizinisch betreut.

Auflistung nach Gemeinden

Gemeinde Beverstedt 1
Gemeinde Loxstedt

2

Gemeinde Schiffdorf 6
SG Börde Lamstedt 5
SG Hemmoor 2
SG Land Hadeln

14

Stadt Cuxhaven 19 (plus 1)
Stadt Geestland 6
  55

Infektionsort

Deutschland 10
Frankreich 3
Italien 6
LK Cuxhaven 22 (plus 1)
USA 2
Österreich 10
Unklar Ausland 2
  55

Infektionsketten

Cluster Hadeln 16
Haushaltskontakte 5
Kontakt zu Fall im anderen LK 1
Kontakt zu Fall im LK 1
Reiserückkehrer 25
unklare Infektionskette 6 (plus 1)
Veranstaltung in BW 1
  55

„Ich habe mich heute sehr darüber gefreut, dass nach Rückmeldung aus dem Gesundheitsamt 12 weitere Personen die Erkrankung überwunden haben!“ Mit diesen Worten zeigt sich Landrat Kai- Uwe Bielefeld erfreut darüber, diese gute Nachricht übermitteln zu können.

Wer gilt als geheilt?

„Hierbei halten wir uns an die Empfehlungen des Robert- Koch- Institutes“ erläutert der Landrat und stellt die Kriterien dazu vor.

Patientinnen und Patienten, die sich nach einer bestätigten Infektion mit leichtem Krankheitsverlauf in häuslicher Quarantäne befanden, gelten frühestens nach 14 Tagen dann als gesund, wenn sie danach mindestens 48 Stunden ohne Symptome sind und dieses ärztlich bestätigt ist.

Anders ist es bei Personen, die aufgrund der Infektion mit schwerem Krankheitsverlauf stationär behandelt werden. Hier erfolgt eine Meldung als gesund erst nach, wenn es zwei weitere Testungen mit negativem Ergebnis gab.

Pflegeeinrichtungen – weitere Allgemeinverfügung des Landkreises folgt:

„Nachdem die Landesregierung zur Eindämmung des Coronavirus für Pflegeeinrichtungen einen Aufnahmestopp verhängt hat, wird der Landkreis Cuxhaven mit einer entsprechenden Allgemeinverfügung einer Weisung des niedersächsischen Sozialministeriums folgen“ informiert Landrat Kai- Uwe Bielefeld. Diese tritt am Tag nach Veröffentlichung in der lokalen Tagespresse in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich 18. April 2020.

Demnach werden die Betreiber der Einrichtungen auch aufgefordert, die Bewohnerinnen und Bewohner anzuhalten, die Einrichtungen und das dazugehörige Außengelände nicht zu verlassen.

Ausgenommen von dem Aufnahmestopp sind Einrichtungen, in denen gewährleistet ist, dass neu aufzunehmende Bewohnerinnen und Bewohner für einen Zeitraum von 14 Tagen separiert und von den übrigen Bewohnerinnen und Bewohnern in Quarantäne untergebracht werden.

„Wichtig ist mir, dass die Aufnahme von aus dem Krankenhaus zu entlassenden Patientinnen und Patienten in solitären Kurzzeitpflege- oder Reha-Einrichtungen, die gezielt für diese Funktion hergerichtet und zur Kurzzeitpflege ermächtigt wurden, zulässig sein wird. Diese Festlegung hilft den Betroffenen“ ergänzt der Landrat und hofft auf Verständnis in der Bevölkerung für diese Maßnahmen.

Anforderungen für persönliche Schutzausrüstung werden beim Landkreis gesammelt:

Das Land Niedersachsen hat alle Landkreise aufgefordert zu melden, welchen Bedarf es an persönlicher Schutzausrüstung für die Bereiche Krankhäuser, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen usw. gibt. „Hierfür haben wir eine Internetseite geschaltet, wo die Einrichtungen ihren Bedarf an den Landkreis melden können“ erläutert Landrat Kai- Uwe Bielefeld das weitere Vorgehen und ergänzt: „Diese Meldungen können allerdings nicht von Privatpersonen zum individuellen Schutz genutzt werden.“

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Pressemitteilung, die Sie hier finden.

Beleidigungen von Mitarbeitenden im Lebensmittelbereich sind nicht akzeptabel:

„Mich erreichte gestern eine Nachricht eines Lebensmittelgeschäftes in Cuxhaven, die mich sehr betroffen gemacht hat.“ Landrat Kai- Uwe Bielefeld kann seine Enttäuschung darüber nicht verbergen. „Alle Menschen, die jeden Tag dafür sorgen, dass trotz der Einschränkungen das Leben trotzdem halbwegs normal weitergehen kann, haben es verdient respektvoll behandelt zu werden. Für das Verhalten von Kundinnen und Kunden, Mitarbeitende im Lebensmittelbereich, die auf das Abstandsgebot achten, zu beschimpfen und die Abstandsregelungen bewusst zu missachten, habe ich kein Verständnis“ erklärt der Landrat und weist zum wiederholten Male auf den Sinn dieser Maßnahmen hin. „Die Ausbreitung des Virus muss weiter eingedämmt werden. Dazu ist Abstand das einzige sichere und wichtige Mittel!“

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven