Seiteninhalt

Pressearchiv

08.10.2021

Landkreises Cuxhaven begleitet Standortauswahlverfahren

Die Bundesrepublik Deutschland ist auf der Suche nach einem Standort für die Endlagerung des hochradioaktiven Atommülls innerhalb Deutschlands. Diese Suche begleitet der Landkreis Cuxhaven intensiv und beteiligt sich umfassend an dem Verfahren. Damit sich die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises jederzeit über den aktuellen Sachstand informieren können, wurde heute eine Informationsseite auf der Homepage des Landkreises freigeschaltet.

„Aktuell befindet sich das Standortauswahlverfahren noch in der 1. Phase“, teilt Kreisrätin Babette Bammann mit. In einem Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) wurden zunächst 90 Teilgebiete identifiziert, die sich als Endlager für hochradioaktive Abfälle eignen könnten. Gemeinsam ergeben diese Gebiete ca. 54 % der Fläche der Bundesrepublik Deutschland. Weiter weiß Bammann zu berichten: „Alle Teilgebiete befinden derzeit noch im Verfahren und werden demnächst einer erneuten Untersuchung und Bewertung unterzogen.“

Auch im Landkreis Cuxhaven wurden Teilgebiete identifiziert. „Ob diese Gebiete im weiteren Verfahren als Standortregionen in Frage kommen oder ausscheiden ist aber noch gänzlich unklar“, stellt Bammann klar. Die Verwaltung des Landkreises begleitet das Auswahlverfahren mit einer interdisziplinären, ämterübergreifenden Projektgruppe. Unter der Leitung von Kreisrätin Babette Bammann tauscht diese sich regelmäßig mit den Bürgermeistern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden aus und berichtet der regionalen Politik in den entsprechenden Ausschüssen den aktuellen Sachstand. Mitarbeitende der Projektgruppe nehmen an den entsprechenden überregionalen Fachkonferenzen teil.

Einen schnellen Überblick zum aktuellen Sachstand des Standortauswahlverfahrens im Landkreis Cuxhaven sowie weiterführende Informationen hat die Arbeitsgruppe auf einer Internetseite zusammengestellt. Auch der Zugang zur kostenlosen App „endlagersuche:360°“ und eine digitale Ausstellung des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) sind dort hinterlegt.

Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner haben außerdem die Möglichkeit, jeden zweiten Dienstag im Monat die Veranstaltung „Endlagersuche – wie geht das? | Onlineveranstaltung für Einsteiger*innen in das Standortauswahlverfahren" zu besuchen, die die BGE jeweils von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr anbietet.

Laut dem Gesetz zur Suche und Auswahl eines Standortes für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle (StandAG) soll der Standort bis zum Jahr 2031 gefunden werden. Eine Entscheidung über den letztendlichen Standort fällen Bundestag und Bundesrat.

Links:

Internetseite des Landkreises Cuxhaven zur Endlagersuche:

https://www.landkreis-cuxhaven.de/standortsucheendlager

Veranstaltung

„Endlagersuche – wie geht das?
Onlineveranstaltung für Einsteiger*innen in das Standortauswahlverfahren unter: https://www.bge.de/de/aktuelles/veranstaltungen


Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven