Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

28.05.2020

Aktuelle Informationen des Landkreises Cuxhaven zum Thema "Corona-Virus"

Stand: 28.05.2020, 15:00 Uhr

Aktuelle Zahl der Infektionen:

Anzahl der bestätigten Fälle: 224 *) Personen
(+17 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der wieder Gesunden: 166 *) Personen
(+12 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der Todesfälle: 19 Personen
(keine Veränderung zum Vortag)
Anzahl der noch Erkrankten: 39 Personen
(+5 im Vergleich zum Vortag)
   
Anzahl der stationär Behandelten: 5 Personen
(-2 im Vergleich zum Vortag)
Davon intensiv-medizinisch Behandelte: 3 Personen
(keine Veränderung zum Vortag)

*) inklusive 9 Fälle COVID-19 von „Mein Schiff 3“. Diese wurden bereits Anfang Mai gemeldet und bislang gesondert geführt.

Auflistung nach Gemeinden

  Summe Gesund Erkrankt Verstorben
Gem. Beverstedt 9 7 1 1
SG Börde Lamstedt 7 6 0 1
Gem. Hagen i. Br. 27 21 (+8) 4 (-8) 2
SG Hemmoor 5 5 0 0
SG Land Hadeln 20 (+2) 18 2 (+2) 0
Gem. Loxstedt 14 11 2 1
Gem. Schiffdorf 22 15 6 1
Stadt Cuxhaven 48 42 (+2) 1 (-2) 5
Stadt Geestland 57 (+15) 26 (+2) 23 (-2/+15) 8
Gem. Wurster Nordseeküste 6 6 0 0
  215 (+17)
157 (+12)
39 (+17/-12)
19
Mein Schiff 3 9 9 0 0
Gesamt 224 166 39 19

Infektionsorte und Infektionsketten...

...konnten bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht zweifelsfrei ermittelt werden. In den kommenden Tagen finden Sie diese Angaben wieder im Tagesbericht.

Entwicklung der letzten sieben Tage
- Zahlen ohne die Besatzungsmitglieder der "Mein Schiff 3" **) -

Datum Fallzahl Neuinfektionen
21.05.2020 191  
22.05.2020 193 +2
23.05.2020 196 +3
24.05.2020 196 +0
25.05.2020 196 +0
26.05.2020 196 +0
27.05.2020 198 +2
28.05.2020 215 +17
    +24
  Einwohnerinnen und Einwohner 198.216
  Quote Neuinfektionen pro 100.000
Einwohnerinnen und Einwohner
12,11

Entwicklung der Infektionsquote

Datum Infektionsquote
21.05.2020 8,07
22.05.2020 4,54
23.05.2020 4,04
24.05.2020 4,04
25.05.2020 4,04
26.05.2020 2,52
27.05.2020 3,53
28.05.2020 12,11

**) Neun Fälle von der „Mein Schiff 3“ wurden bei der Steigerung nicht berücksichtigt, weil diese bereits Anfang Mai auftraten und jetzt erst in die Gesamtfallzahl eingerechnet werden. Alle Fälle sind bereits genesen.

Beurteilung der Lage:

„Heute beschäftigt uns leider eine deutliche Steigerung der Fallzahlen“, macht Landrat Kai-Uwe Bielefeld deutlich. „Zum einen ist das darauf zurückzuführen, dass die neun auf der „Mein Schiff 3“ erkrankten Personen nunmehr in unsere Statistik aufgenommen wurden. Alle betroffenen Crewmitglieder gelten allerdings als genesen, so dass die Gesamtzahl der Erkrankten davon nicht beeinflusst wird.“

„Ganz anders sieht das leider bei den weiteren zusätzlichen Fällen aus“, erläutert er weiter. „Ein weit überwiegender Teil der neu Infizierten weist einen Bezug zu verschiedenen Glaubensgemeinschaften in der Region auf. Derzeit ist nicht in Gänze nachvollziehbar, ob die Infektionen in Zusammenhang mit der Ausübung des Glaubens bzw. Zusammenkünften stehen. Dennoch möchte ich diese Situation zum Anlass nehmen, alle religiösen Vereinigungen erneut dringend auf die strikte Einhaltung der Hygieneregeln hinzuweisen. Es ist mir bewusst, dass die Möglichkeit zur Ausübung ihrer Religion vielen Menschen gerade in dieser Zeit Kraft und Halt gibt. Dennoch sind wir alle aufgefordert, Rücksicht zu nehmen. Die heutige Entwicklung macht deutlich, dass das Virus nach wie vor unter uns ist.“

Pfingstfest

Das Pfingstfest wird in unserer Region traditionell mit dem Aufstellen des Pfingstbaumes begangen. In vielen Ortschaften ist dies besonders für die Jugendlichen ein sehr willkommener Anlass, zusammen zu feiern.

„Das Aufstellen des Pfingstbaumes muss in diesem Jahr leider ausfallen. Das gilt auch für eventuelle „Ersatzveranstaltungen“ in kleinerem Rahmen“, macht Landrat Bielefeld dazu unmissverständlich klar und ergänzt: „Ich kann verstehen, dass die Enttäuschung darüber gerade bei den Jugendlichen groß ist. Für viele junge Menschen in der Region stellt das Pfingstfest einen Höhepunkt des Jahres dar. Hier kann es aber angesichts der Lage derzeit noch keine Kompromisse geben. Sollten sich einzelne Veranstalter bzw. Jugendgruppen nicht an die Kontaktbeschränkungen halten, werden empfindliche Bußgelder fällig.“

Das Bußgeld beträgt mindestens 1.000 € und bis zu 5.000 € für die Veranlasserin oder den Veranlasser und zusätzlich mindestens 150 € und bis zu 400 € für jede teilnehmende Person.

„Ich bin zuversichtlich, dass solche Veranstaltungen, die das dörfliche Leben nicht nur für die Jugendlichen bereichern, im kommenden Jahr wieder wie gewohnt stattfinden können. Derzeit bleibt uns nur, uns auf diese Zeit zu freuen“, fügt Bielefeld hinzu.

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven