Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

22.04.2021

Die Biotonne ist im Landkreis Cuxhaven gut angekommen

Nach einem Vierteljahr Sammlung kann nach der Einführung der Biotonne eine positive Zwischenbilanz gezogen werden. Der weit überwiegende Teil der Haushalte ist angeschlossen, die Bürgerinnen und Bürger machen mit und die Qualität des Bioabfalls stimmt überwiegend.

Die Qualität ist der wichtigste Punkt, denn beim Bioabfall gilt: „Qualität geht vor Quantität!“. Die allermeisten halten sich bei der Befüllung an die Vorgaben. Umso mehr fallen Haushalte auf, die mit dem Trennen des Biomülls noch Schwierigkeiten haben. In der nächsten Zeit werden Haushalte, in deren Bioabfalltonnen Störstoffe aufgefallen sind, einen freundlichen Brief vom Landkreis bekommen - mit der Bitte, sich noch besser damit vertraut zu machen, was in die Biotonne darf und was nicht. Diese Regeln stehen im Abfallkalender auf Seite 13 oder auch in dem Flyer „Biotonne - Auf den Inhalt kommt es an“.

Bioabfalltonnen, die Störstoffe enthalten, sind schon jetzt teilweise nicht geleert worden. Zukünftig ist vorgesehen, dies noch konsequenter zu handhaben.

Hin und wieder ärgern sich Nutzer, weil die Benutzung der Biotonne aus ihrer Sicht noch nicht einwandfrei klappt. Häufiger als erwartet bleibt Bioabfall nach der Leerung in der Tonne zurück, und das nicht nur bei Frost im Winter. Bioabfall ist ein vielfältiger Abfall. Darauf muss bei der Befüllung Rücksicht genommen werden. Es kann mehrere Ursachen für ein nicht ganz gelungenes Entleeren geben.

Bioabfall ist feucht, und feuchte Abfälle neigen dazu, in den Behältern haften zu bleiben. Dadurch, dass die Abfälle in Zeitungspapier eingewickelt werden, kann die Feuchtigkeit reduziert werden. Auch Eierpappe ist ideal zum Binden überschüssiger Feuchtigkeit. Eine feuchte Tonne sollte nach der Leerung auch mal offen stehen gelassen werden, damit sie vollständig austrocknen kann.

Grün- und Gehölzschnitt, der nicht kleingeschnitten, sondern zusammengefaltet wird, bleibt beim Schütten zuweilen wie eine gespannte Feder in der Tonne stecken und verhindert so die vollständige Leerung. Vor allem bei der Seitenladetechnik der eingesetzten Fahrzeuge können weit herausragende Pflanzenteile die Schüttung blockieren und der Abfall bleibt in der Tonne oder fällt auf die Straße. Wie beim Restmüll gilt auch hier: Der Deckel muss sich gut schließen lassen.

Auch Beutel aus biologisch abbaubaren Kunststoffen führen dazu, dass die Tonne nicht geleert wird. Dieses sogenannte „Bioplastik“ enthält Erdölprodukte, um es reißfest zu machen. Sie sind zwar zertifiziert, passen aber nicht zu den Entsorgungsverfahren und -anlagen. Im Landkreis Cuxhaven dürfen Biokunststoffe deshalb gar nicht erst in die Biotonne.

Wer bei der Befüllung seiner Biotonne unsicher ist, kann an die Abfallberatung des Landkreises wenden: Telefon 04721 66-2525, -2553, -2606 oder E-Mail abfallberatung(at)landkreis-cuxhaven.de.

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven