Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

02.09.2020

Keine Coli-Bakterien an den Stränden von Cuxhaven

Am 21.08.2020 wurden dem Gesundheitsamt des Landkreises für verschiedenen Küstenbadestellen im Landkreis Cuxhaven ungewöhnlich hohe Messwerte für E.coli übermittelt. Dieses Ergebnis hat sich im Nachhinein als unzutreffend erwiesen. Es war zu einem falsch-positiven Laborergebnis gekommen!

Betroffen waren insbesondere die Badestellen in Sahlenburg und in der Grimmershörnbucht, wo eine Überschreitung des Grenzwertes von 1800 MPN / 100 ml E.coli ausgewiesen worden war. Dies zieht gemäß der Niedersächsischen Badegewässerverordnung ein umgehendes Badeverbot nach sich, das von Gesundheitsamt zeitnah ausgesprochen werden musste und auch wurde.

Diese Badestrände sind eigentlich bekannt für ihre hervorragende Badegewässerqualität. Aus diesem Grund waren die Grenzwertüberschreitungen und auch die Häufung erhöhter Messwerte an anderen Badestellen in Cuxhaven sowohl für das Gesundheitsamt als auch für das untersuchende Labor am NLGA in Aurich unerwartet. Da bekannt ist, dass mikrobiologische Verfahren nie zu 100 % spezifisch sind, und falsch-positive Ergebnisse vorkommen können, werden am NLGA bei hohen Messwerten (>1800 KBE/100 ml) immer Zusatzuntersuchungen durchgeführt. Unverzüglich nach Bekanntwerden der Ergebnisse wurden daher Nachproben gezogen, deren Werte sich als unauffällig erwiesen haben. Das Labor sah sich überdies veranlasst, zusätzliche Bestätigungstests an dem originalen Probenmaterial durchzuführen.
Bei diesen Zusatzuntersuchungen wurden nun nur vereinzelt E.coli bestätigt.

Die am 21.08.2020 festgestellten Untersuchungsergebnisse sind damit als falsch-positiv zu bewerten. Es besteht demnach an keinem Badegewässer eine Belastung mit E.coli Bakterien und sowohl Einheimische als auch Gäste können die Badestellen guten Gewissens wieder uneingeschränkt nutzen.

Autor/in: PresseInformationsDienst des Landkreises Cuxhaven