Seiteninhalt
30.08.2019

Kunst im Kreishaus - Udo A. Heinrich regt mit »Hybridwerken« zum Nachdenken über den Klimawandel an

Wer dieser Tage das Kreishaus Cuxhaven besucht, wird empfangen vom leisen Surren sich drehender Rotorblätter und wohlvertrauten, farbkräftigen Landschaftsansichten.

Udo A. Heinrichs „Hybridwerke“, so der Titel der laufenden Ausstellung, greifen die Themen erneuerbare Energien und Klimawandel auf, wobei sich das Windkraftrad als Symbol für Alternativen zur fossilen Energiegewinnung hervortut. Eröffnet wurde die Ausstellung mit einer Begrüßung durch Kreisrat Friedrich Redeker und einer anschließenden Vorstellung des Künstlers im Gespräch mit Dr. Jessica Lütge und Hans Hochfeld vom Cuxhavener Kunstverein.

Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich Udo A. Heinrich in seiner Arbeit mit Umweltthemen. Der Künstler und Techniker hat viel von der Welt gesehen und zuletzt auf den Kanaren gelebt, wo er bereits grüne, weite, mit Windkrafträdern übersäte Landschaften malte. Vor rund zwei Jahren fand er im Cuxland nicht nur jene Aussicht, sondern auch eine neue Heimat. In 30 farbkräftigen Bildern beleuchtet Heinrich im Rahmen der Ausstellung nun den Klimawandel-Diskurs: von der Diskussion um „Spargelstangen in der Landschaft“, über Greta Thunbergs unermüdlichen Einsatz für Klimapolitik bis hin zu Stephen Hawkings Warnung der Menschheit vor sich selbst.

Einige der großformatigen Acrylgemälde enthalten bewegliche Elemente, wie solarbetriebene Rotoren oder Spiralen, die verschiedene optische Wirkungen erzeugen und den Betrachter einladen, sich in das Bild zu versenken. Udo A. Heinrich möchte damit zum Umdenken anregen und im Idealfall zu umweltbewussterem Handeln ermutigen. Als Ausdruck dieses Anliegens spendet er vom Erlös der im Rahmen der Ausstellung verkauften Werke 15% an die Bewegung „Fridays for Future“.

„Udo A. Heinrich vermag es, schnörkellos und ohne Schockeffekte für den Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung zu sensibilisieren. Jede und jeder kann dabei einen Zugang und Anregung finden“, so Dr. Jessica Lütge, Kuratorin des Cuxhavener Kunstvereins.

Besucherinnen und Besucher können die „Hybridwerke“ aus Malerei und Installation im Kreishaus Cuxhaven bis zum 25. September während der Öffnungszeiten (Mo – Do 8:00 Uhr – 15:30 Uhr und Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr) kostenfrei entdecken.

Für weitere Auskünfte steht das Amt Schulen und Kultur unter Tel.: 04721 66-2005 gern zur Verfügung.

Autor/in: PresseInformationsDienst des Landkreises Cuxhaven