Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

16.07.2021

Letzte Chance: Noch bis zum 31.07.2021 um eine »Grüne Hausnummer« bewerben!

Nach einem erfolgreichen Start 2020 befindet sich die Auszeichnungs-Kampagne „Grüne Hausnummer“ im Landkreis Cuxhaven aktuell im zweiten Aktionsjahr.

Noch bis zum 31. Juli 2021 haben interessierte Hauseigentümerinnen und –eigentümer die Chance sich um eine „Grüne Hausnummer“ zu bewerben.
In Kooperation mit dem Landkreis Cuxhaven würdigt die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen mit dieser Auszeichnung das besondere Engagement von Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern für den Klimaschutz durch energieeffiziente Bau- und Sanierungsprojekte.
Ausgezeichnet werden Neubauten, die den KfW-Effizienzhausstandard 40 erfüllen oder übertreffen sowie Bestandsgebäude, die auf ein KfW-Effizienzhausniveau saniert wurden. Die ausgezeichneten Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer erhalten eine individuelle „Grüne Hausnummer“, die am Eigenheim angebracht werden kann sowie eine Urkunde für ihr vorbildliches Engagement. Darüber hinaus darf sich ein glücklicher Hauseigentümer bzw. eine glückliche Hauseigentümerin zusätzlich über einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro freuen, der unter den erfolgreichen Teilnehmenden ausgelost wird und bestenfalls in Klimaschutzmaßnahmen am Eigenheim reinvestiert werden soll.
„Mit der „Grünen Hausnummer“ wollen wir die guten Beispiele für energieeffizientes, klimafreundliches Bauen und Sanieren sichtbar machen“, erklärt Ann-Christin Wengel, Klimaschutzmanagerin des Landkreises. „Gute Beispiele regen zum Nachahmen an. Sie zeigen, wie energieeffiziente Gebäude in der Praxis aussehen und machen Lust darauf, auch das eigene Heim fit für die Zukunft zu machen“, so Wengel weiter.
Eines dieser guten Beispiele befindet sich in Geestland. Das Eigenheim von Britta Kamp wurde im vergangenen Jahr mit der „Grünen Hausnummer“ ausgezeichnet. Der Neubau in Holzrahmenbauweise ist ein Vorzeigeobjekt. Auf fossile Brennstoffe kann Kamp zum Beispiel vollständig verzichten: die Versorgung des Hauses erfolgt über eine Photovoltaik-Anlage inklusive Speicher und Infrarotheizungen. Beim gesamten Bauvorhaben wurde der Nachhaltigkeitsgedanke verfolgt, überwiegend auf ökologisch verträgliche Baustoffe zurückgegriffen und die Fläche des Hauses, um die Versiegelung gering zu halten, auf das Nötigste beschränkt.

„Ökologisch zu bauen war für mich eine Herzensangelegenheit. Gerade aktuell sehen wir anhand der weltweit zunehmenden Starkwetterereignisse wie notwendig und dringlich ein effektiver Klimaschutz und ökologisches Handeln für unsere Zukunft sind“ begründet Kamp ihre Entscheidung zur nachhaltigen Bauweise. „Außerdem macht es Spaß sich mit neuen Bauweisen und Technologien zu beschäftigen und zuzusehen, wie das eigene Haus sich selbst versorgt. Durch die Photovoltaikanlage konnte ich im Jahr 2021 bisher bereits 4 Tonnen CO2 Emissionen einsparen, das ist ein tolles Gefühl“, freut sich Kamp.

Der Bewerbungsbogen kann unter www.klimaschutzniedersachsen.de/gruenehausnummer herunter geladen oder per Mail bei Frau Wengel unter klimaschutz(at)landkreis-cuxhaven.de angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2021. Später eingehende oder unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Rückfragen können an die Stabsstelle Klimaschutz und Klimafolgenanpassung des Landkreises unter 04721-662570 gerichtet werden.

Britta Kamp vor ihrem 2020 ausgezeichneten Eigenheim in Geestland © Kamp



Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven