Seiteninhalt

Lohmann Pharma Herstellung GmbH greift Landkreis tatkräftig unter die Arme

Bild von links: M. Rittershofer (LK Cuxhaven), Landrat Bielefeld, L. Plitzner (Fa. Lohmann Pharma), D. Joost (stellv. Stadtbrandmeister), J. Harms (Fa. Lohmann Pharma), O. Thies (Freiw. Feuerwehr)

Die Beschaffung von Hygienematerial ist eine der großen Herausforderungen, denen sich die Verantwortlichen in allen Bereichen gegenüber sehen. Umso mehr freut sich der Krisenstab des Landkreises über entsprechende Lieferungen und Spenden. Mit der Lieferung eines 1000-Liter-Behälters Desinfektionsmittel wurden die Verantwortlichen allerdings mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert. Um dies weiter zu verteilen, war ein Umfüllen in kleinere Behälter unumgänglich – unmöglich mit eigenen Mitteln.

Bei der Suche nach Unterstützung wurde Maik Rittershofer, im Krisenstab zuständig für die Versorgung, zum Glück schnell fündig: Das in Cuxhaven ansässige Unternehmen Lohmann Pharma Herstellung GmbH verfügt über eine entsprechende zertifizierte Abfüllanlage und war bereit, den Landkreis Cuxhaven kostenfrei beim Umfüllen des Desinfektionsmittels in Kleinbehälter zu unterstützen. Lohmann Pharma Herstellung GmbH produziert und vertreibt am Standort Cuxhaven mit über 25 Jahren Erfahrung Tier- und Humanarzneimittel für den nationalen und internationalen Pharmamarkt.

Heute konnte Landrat Bielefeld die Behälter in Empfang nehmen. Jochen Harms, Leiter der Herstellung, und Lena Plitzner haben sie als Vertreter bzw. Vertreterin des Unternehmens mit Hilfe der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Cuxhaven/Ortsteil Lüdingworth persönlich überbracht. „Unser Unternehmen ist seit Jahrzehnten in der Stadt Cuxhaven und der Region verwurzelt. Auf diesem Wege wollen wir den Landkreis Cuxhaven in dieser kritischen Situation unterstützen. Das soll ein Dank sein an das Cuxland und seine Bewohner“, macht Jochen Harms deutlich. „Glücklicherweise sind wir von Ausfällen bisher nicht betroffen und können nach wie vor produzieren. Diesen Vorteil konnten wir nun auch zu diesem Zweck nutzen und dazu beitragen, dass die Situation möglichst entspannt bleibt.“

„Ein solches Zeichen der Solidarität ist eine große Unterstützung“, freut sich Landrat Bielefeld über diese Geste. „Tatsächlich werden Desinfektionsmittel sicherlich noch über einen langen Zeitraum über das übliche Maß hinaus dringend gebraucht. Wir bedanken uns herzlich bei dem Unternehmen und bei der freiwilligen Feuerwehr, auch im Namen derjenigen Einrichtungen, die nun davon profitieren können.“

Das Desinfektionsmittel wird nun an Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege und an die kreiseigenen Schulen verteilt. Ein Teil wird auch im Kreishaus Verwendung finden. „Wir bereiten uns gerade darauf vor, das Kreishaus in einem begrenzten Rahmen wieder öffnen zu können“, erläutert Bielefeld.

Autor: PresseInformationsDienst des Landkreises Cuxhaven