Seiteninhalt

Was erledige ich wo?

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Landesblindengeld

Zusatzinformation

Hilfen für blinde Menschen

Landesblindengeld
Blindenhilfe
Blindenhilfefonds

Ihre Ansprechpartner/innen für den Bereich "Hilfen für blinde Menschen" beim Landkreis Cuxhaven:

Telefon: 04721 66-2297
Fax: 04721 66-270516
E-Mail: a.ottowitz(at)landkreis-cuxhaven.de
E-Mail: Andrea.Ottowitz(at)bafoeg-niedersachsen.de
Raum: 178
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Landesblindengeld

In Niedersachsen erhalten Blinde nach dem Landesblindengeldgesetz (LBlGG) Leistungen zum Ausgleich der durch die Blindheit bedingten Mehraufwendungen. Seit dem 01.01.2017 beträgt der Höchstbetrag bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres 375,00 € je Monat. Als Nachweis der Blindheit oder eines der Blindheit vergleichbaren Zustands ist ein Feststellungsbescheid der zuständigen Außenstelle des Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie vorzulegen (Schwerbehinderten-Ausweis mit dem Merkzeichen „BL“ für Blindheit).

Landesblindengeld ist im Gegensatz zur Blindenhilfe nach § 72 SGB XII nicht einkommens- und vermögensabhängig. Ein eventuell zustehendes Pflegegeld aus der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung nach dem SGB XI ist auf das Landesblindengeld in bestimmtem Umfang anzurechnen (§ 3 LBlGG). Die Zahlung beginnt mit dem Monat, in dem die Voraussetzungen erfüllt sind, frühestens jedoch mit dem Monat, in dem der Antrag gestellt wurde.

Blindengeld ist beim Amt Soziale Leistungen des Landkreises Cuxhaven zu beantragen, sofern Sie Ihren Wohnsitz im Landkreis Cuxhaven haben. Das Landesblindengeld kann aber auch im Rahmen des Feststellungsverfahren nach dem SGB IX - Schwerbehindertenrecht - bei der zuständigen Außenstelle des Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie beantragt werden.

Ausführliche Informationen zum Landesblindengeld erhalten Sie auf den Internetseiten des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Familie und Gesundheit www.soziales.niedersachsen.de. Hier finden Sie auch alle erforderlichen Unterlagen einschließlich des Gesetzestextes. Sie können den Antrag auf Landesblindengeld (mit Eingabemöglichkeit) und das dazugehörige Merkblatt als PDF-Datei downloaden. Antragsvordrucke liegen aber auch im Kreishaus Cuxhaven aus oder werden Ihnen auf Anforderung durch die o.g. Ansprechpartnerin/den o.g. Ansprechpartner übersandt.

 

Blindenhilfe

Für jeden blinden Menschen gilt, dass für sie ein Anspruch auf die Blindenhilfe nach § 72 des Sozialgesetzbuches Zwölftes Buch (SGB XII) bestehen kann.

Diese Blindenhilfe unterscheidet sich vom Landesblindengeld in zwei Punkten:

  1. Die Blindenhilfe ist einkommens- und vermögensabhängig
  2. Die Blindenhilfe ist, wenn keine Anrechnungen vorzunehmen sind, höher als das Landesblindengeld. Sie beträgt für blinde Menschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, maximal 717,07 € monatlich und für alle anderen maximal 359,15 €.

Befindet sich der blinde Mensch in einer Einrichtung und werden die Kosten dafür ganz oder teilweise aus Mitteln öffentlich-rechtlicher Leistungsträger getragen, so ist die Blindenhilfe um maximal 50 vom Hundert zu kürzen. Landesblindengeld wird voll auf die Blindenhilfe angerechnet.

Blindenhilfe ist beim Amt Soziale Leistungen des Landkreises Cuxhaven zu beantragen, sofern Sie Ihren Wohnsitz im Landkreis Cuxhaven haben. Hierfür ist ein vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag nach dem SGB XII (früher: Sozialhilfeantrag) erforderlich. Weitere Antragsunterlagen sind z.B. Kopien von Sparbüchern, Kontoauszügen, Kreditverträgen, Mietverträgen, Versicherungspolicen usw.

Antragsvordrucke liegen im Kreishaus Cuxhaven und bei den kreisangehörigen Gemeinden, Samtgemeinden und Städten aus oder werden Ihnen auf Anforderung durch die o.g. Ansprechpartnerin/den o.g. Ansprechpartner übersandt.

Weitere Infos erhalten Sie hier:

Internet: www.bmas.bund.dewww.ms.niedersachsen.de und www.soziales.niedersachsen.de

Niedersächsischer Blindenhilfefonds

(Hilfe für blinde Menschen in besonderen Lebenssituationen)

Zur Unterstützung blinder Menschen hat das Land Niedersachsen einen Blindenhilfefonds eingerichtet, mit dem in besonderen Lebenssituationen schnell und unbürokratisch finanziell geholfen werden kann.

Blinde Menschen ab dem vollendeten 27. Lebensjahr mit Wohnsitz in Niedersachsen, die im häuslichen Bereich leben und in besonderen Lebenssituationen sind, können seit dem 01.01.2005 rückwirkend einmalige, pauschalierte Zahlungen erhalten. Eine besondere Lebenssituation liegt insbesondere vor, wenn Antragstellerinnen/Antragsteller

  • nach dem 31.12.2004 neu erblindet sind, 
  • allein leben, weil sie nach dem 31.12.2004 die Unterstützung durch sehende Angehörige oder Lebenspartner – z.B. durch Tod oder Auszug – verloren haben,
  • erstmalig eine Arbeitstätigkeit aufnehmen oder durch den Wechsel der Arbeitsstätte ein Wohnungswechsel erforderlich ist,
  • ein Kind oder mehrere Kinder unter 16 Jahren, die mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft leben, betreuen oder
  • an einer Selbsthilfemaßnahme (z.B. Erlernen der Brailleschrift, Mobilitätstraining) teilnehmen, die nicht durch Dritte – insbesondere Sozialversicherungsträger – finanziert wird.

Die Höhe der finanziellen Unterstützung ist abhängig von der Art der vorstehend beschriebenen Lebenssituation und liegt pauschal zwischen 750,00 und 1.500,00 Euro.
Die Leistungen nach dem Blindenhilfefonds werden unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Antragstellerin / des Antragstellers oder von Leistungen der Blindenhilfe nach dem SGB XII gezahlt.

Anträge auf Leistungen aus dem Blindenhilfefonds können formlos gestellt werden beim

Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
- Außenstelle Verden -
Marienstraße 8
27283 Verden/Aller
Telefon: 04231 / 14 – 0
Fax: 04231 / 14 – 153

Für die Beantwortung weiterer Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nds. Landesamtes in Verden zur Verfügung. Sie sind auch gerne bereit, im Einzelfall zu beraten und bei der Antragstellung behilflich zu sein. Die entsprechenden Ansprechpartner finden Sie im Internet unter: www.soziales.niedersachsen.de oder unter der o.a. Telefon-Nummer.

 

Leistungsbeschreibung

Das Landesblindengeld ist eine freiwillige Leistung des Landes Niedersachsen an zivilblinde Personen. Es wird unabhängig vom Einkommen und Vermögen gewährt.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis und der kreisfreien Stadt, in dem/der Sie Ihren Wohnsitz haben.

Welche Fristen muss ich beachten?

Das Blindengeld wird frühestens ab dem Ersten des Monats gezahlt, in dem der Antrag auf Blindengeld gestellt wird.

Nach Vollendung des 27. Lebensjahres steht das Landesblindengeld frühestens seit dem 01.01.2007 zu. Für Anträge, die im Zeitraum vom 01.01.2007 bis zum 30.06.2007 gestellt wurden, gilt eine Übergangsregelung.

Was sollte ich noch wissen?

Informationen zum Landesblindengeld enthalten die Webseiten des Niedersächsischen Landesamts für Soziales, Jugend und Familie.

Weitere Leistungen für Blinde können im Rahmen der Blindenhilfe nach dem SGB XII oder aus dem Landesblindenfonds gewährt werden.

Blinde und stark Sehbehinderte aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Braunschweig können Unterstützung durch die Herzog-Wilhelm-Blindenstiftung erhalten.

Rechtsgrundlage