Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

20.11.2020

Aktuelle Informationen des Landkreises Cuxhaven zum Thema "Corona-Virus"

Stand der Zahlen: Freitag, 20.11.2020, 00:00 Uhr *)

Zeitpunkt der Veröffentlichung: 14:00 Uhr

Aktuelle Zahl der Infektionen:

Anzahl der bestätigten Infektionen: 1.165 Personen
(+17) im Vergleich zur letzten Meldung)
Anzahl ohne akute Infektion: 900 Personen
(+53 im Vergleich zur letzten Meldung)
Anzahl der Todesfälle: 30 Personen
(keine Veränderung zur letzten Meldung)
Anzahl der akuten Infektionen: 235 Personen
(+17/-53 im Vergleich zur letzten Meldung)
   
Anzahl der stationär Behandelten: 8 Personen
(keine Veränderung zur letzten Meldung)
Davon intensiv-medizinisch Behandelte: 2 Personen
(+2 im Vergleich zur letzten Meldung)
   
Quote der Neuinfektionen pro 100.000 Einw.
68,17
   

Auflistung nach Gemeinden

  Summe Keine akute
Infektion mehr
Akute
Infektion
Verstorben
Gem. Beverstedt 69 (+2)

47 (+5)

21 (+2/-5) 1
SG Börde Lamstedt 16 11 (+1) 4 (-1) 1
Gem. Hagen i. Br. 102 (+2) 84 16 (+2) 2
SG Hemmoor 56 (+2) 48 8 (+2) 0
SG Land Hadeln 97 (+1) 81 (+1) 16 (+1/-1) 0
Gem. Loxstedt 79 (+1) 66 (+3) 12 (+1/-3) 1
Gem. Schiffdorf 138 (+1) 102 (+13) 33 (+1/-13) 3
Stadt Cuxhaven 410 (+6)

303 (+23)

94 (+6/-23) 13
Stadt Geestland 165 (+2) 128 (+1) 28 (+2/-1) 9
Gem. Wurster Nordseeküste 32 30 (+1) 2 (-1) 0
Wohnort wird noch ermittelt 1 0 0
Gesamt 1.165 (+17)
900 (+53)
235 (+17/-53)
30

*) Die angegebenen Zahlen basieren auf den jeweils um 00:00 Uhr des Tages vorliegenden Meldungen.

Entwicklung der letzten sieben Tage

Datum Infektionsquote Neuinfektionen
13.11.2020 99,48  
14.11.2020 99,98  +32 
15.11.2020 94,43  +14 
16.11.2020 92,91  +5 
17.11.2020 97,96 +20
18.11.2020 89,38 +21
19.11.2020 82,31 +26
20.11.2020 68,17 +17
Gesamt: +135
Einwohnende 198.038
Quote Neuinfektionen pro 100.000 Einw. 68,17

Bewertung der Lage:

„Die 7-Tage-Inzidenz sinkt in unserem Landkreis heute ein gutes Stück weit“, stellt Landrat Kai- Uwe Bielefeld mit Blick auf die Zahlen erleichtert fest. „Die Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitsamt setzen auch wirklich alles daran, das Infektionsgeschehen im Landkreis im Griff zu behalten. Die sich nun abzeichnende Entwicklung stimmt mich zuversichtlich, dass diese Bemühungen nicht erfolglos sind.“

Bielefeld betont indes: „Die diffuse Entwicklung in Cuxhaven bereitet uns derzeit noch Kopfzerbrechen. Gemeinsam mit der Stadt arbeiten wir an Lösungen für den betroffenen Stadtteil, zu denen neben der Erweiterung der Maskenpflicht auch die Entscheidung gehört, für die Süderwischschule einen Wechsel ins „Szenario B“ mit einem Unterricht in geteilten Klassen anzuordnen.“

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird in Cuxhaven erweitert

Für einige Straßen in der Stadt Cuxhaven wird ab der kommenden Woche das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) auch im Freien verpflichtend.

Dies gilt zum einen wahrscheinlich für die Nordersteinstraße und die anliegenden Plätze sowie die Schillerstraße. „Hier erwarten wir mit Beginn der Adventszeit eine spürbare Zunahme des Passantenstroms“, erläutert Bielefeld. „Die Stadt Cuxhaven plant, dort einige weihnachtliche Stände aufzubauen. Ich gehe davon aus, dass diese gut angenommen werden, zumal der Weihnachtsmarkt rund um das Schloss Ritzebüttel in diesem Jahr ausfällt.“

Einige Straßen im Stadtteil Süderwisch sollen ebenfalls in die Erweiterung einbezogen werden. „Aus diesem Stadtteil sind überproportional viele Personen von einer Infektion mit dem Corona- Virus betroffen“, berichtet Bielefeld. „Neben der Maßnahmen in der Süderwischschule ist dies ein weiterer Baustein, um das Infektionsgeschehen in dem betroffenen Wohngebiet möglichst schnell einzudämmen“, macht er deutlich.

Zu Beginn der kommenden Woche wird der Landkreis in Abstimmung mit der Stadt Cuxhaven für diesen Bereich eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen, die zunächst bis zum 6. Dezember 2020 gilt.

Folgende Straßen sind dann von der Erweiterung der Pflicht zum Tragen einer MNB betroffen:

  1. Bereich Nordersteinstraße: Nordersteinstraße, Kämmererplatz, Holstenplatz, Penzancer Platz, Vanneter Platz, Hafnarfjördurplatz
  2. Schillerstraße
  3. Stadtteil Süderwisch: Oderstraße, Küddowstraße, Warthestraße, Weichselstraße, Pregelstraße, Memelstraße, Pommernstraße, Schlesienstraße, Westpreußenstraße, Ostpreußenstraße, Sudetenlandstraße, Süderwisch (Hausnummern: 7 – 76)

„Die Allgemeinverfügung wird spätestens am kommenden Mittwoch in Kraft treten“, kündigt Bielefeld an. “Sie muss noch ordnungsgemäß formal bekanntgemacht werden. Der Grund für diese Maßnahme existiert schon jetzt. Deshalb appelliere ich dringend an die Bürgerinnen und Bürger, in den betreffenden Straßen bereits ab sofort eine Maske zu tragen.“

Gesichtsvisiere oder Faceshields sind keine ausreichende Mund-Nase-Bedeckung

Auch wer einen Termin im Kreishaus oder in den Außenstellen wahrnimmt, muss eine textile Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) tragen. Landrat Bielefeld weist darauf hin, dass dafür Gesichtsvisiere oder sogenannte Faceshields aus Plastik nicht verwendet werden dürfen.

„Die meisten von uns haben wenig Freude bei dem Gedanken, einen Teil des eigenen Gesichts verdecken zu müssen“, weiß Bielefeld „Viele befürchten auch, hinter der Maske nicht genügend Luft zu bekommen und suchen nach Alternativen.“

Als Alternative wird dann mitunter ein Gesichtsvisier oder ein Faceshield aus Plastik verwendet. Nach der Niedersächsischen Landesverordnung sind jedoch ausschließlich textile oder textilähnliche Barrieren zulässig, die geeignet sind, eine Ausbreitung von Tröpfchenpartikeln zu verringern.

„Diesen Zweck erfüllen Gesichtsvisiere oder Faceshields nicht“, macht Bielefeld deutlich. „Nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts stellen sie keine vollwertige Alternative zur effektiven Mund-Nasen-Bedeckung dar“, erläutert er und bittet die Bürgerinnen und Bürger, sich bei Terminen im Kreishaus und den Außenstellen darauf einzustellen.

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven