Seiteninhalt
26.03.2020

Aktuelle Informationen des Landkreises Cuxhaven zum Thema "Corona- Virus"

Stand: 26.03.2020, 16:00 Uhr

Allgemeine Situation:

Die Fallzahl ist im Vergleich zum Vortag angestiegen. „Die Labore sind derzeit stark ausgelastet. Die Testergebnisse erreichen uns daher zum Teil mit Verzögerung“ ordnet Dr. Kai Dehne als Leiter des Gesundheitsamtes diesen im Vergleich zum Vortag deutlichen Anstieg ein.

Aktuelle Zahl der Infektionen:

Anzahl der bestätigten Fälle: 46 Personen (plus 7 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der noch Erkrankten: 43 Personen (plus 7 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der Geheilten: 3 Personen (keine Veränderung zum Vortag)
Anzahl der stationär Behandelten: 1 Person (plus 1 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der Todesfälle: keine

Bei der stationär zu behandelnden Person ist eine intensiv- medizinische Betreuung weiterhin nicht notwendig.

Auflistung nach Gemeinden

Gemeinde Beverstedt 1
Gemeinde Schiffdorf 5
SG Börde Lamstedt 4
SG Hemmoor 2
SG Land Hadeln 12
Stadt Cuxhaven 16
Stadt Geestland 6
  46

Infektionsort

Deutschland 6
Frankreich 3
Italien 6
Karlsruhe 1
LK Cuxhaven 18
München 1
Österreich 10
Unklar Ausland 1
  46

Infektionsketten

Cluster Hadeln 16
Haushaltskontakte 3
Kontakt zu Fall im anderen LK 1
Kontakt zu Fall im LK 1
Reiserückkehrer 22
unklare Infektionskette 2
Veranstaltung in BW 1
  46

Gesundheitsamt des Landkreises weiterhin funktionsfähig

Bei der Bekämpfung des Corona- Virus kommt den Gesundheitsämtern eine große Bedeutung zu. Die Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Ute Teichert, beschreibt eine dramatische Lage in den Gesundheitsämtern des Landes.

Glücklicherweise kann das Gesundheitsamt des Landkreises Cuxhaven hier teilweise Entwarnung geben. „Auch das Gesundheitsamt steht gerade vor großen Herausforderungen, derzeit sind wir aber gut aufgestellt und in der Lage, diese zu bewältigen“, teilt Dr. Kai Dehne, Leiter des Gesundheitsamtes, mit.

Nach wie vor hat es oberste Priorität sämtliche Erkrankungsfälle einzeln zu kontaktieren und zu isolieren. Die Kontaktpersonen werden ermittelt und über das weitere Vorgehen informiert.

„Wir arbeiten sehr gut mit den Kliniken, Rettungsdiensten und niedergelassenen Ärzten zusammen“ betont Dr. Dehne.

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven