Seiteninhalt

Informationen bezüglich Schutzsuchenden aus der Ukraine

Es sind bereits über 1800 Ukrainerinnen und Ukrainer in den Landkreis Cuxhaven gekommen um Zuflucht zu finden. Die Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und der Landkreis stellen sich weiterhin auf die Ankunft Schutzsuchender ein. Die Anmietung von Wohungen oder auch ganzen Häusern gestaltet sich derzeit sehr schwierig. Sollten Sie den Gemeinden ein Objekt zur Anmietung anbieten wollen, finden Sie weitere Informationen unten unter "Infos für Vermieter".

Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Landkreis zeigen eine große Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine. Teilweise ergeben sich Fragestellungen, die mit den hier zur Verfügung gestellten Informationen beantwortet werden können.

Merkblatt für Schutzsuchende aus der Ukraine

Листівка для громадян України, шукаючих захисту (Merkblatt wird überarbeitet)

WICHTIG

Wer aus der Ukraine in den Landkreis Cuxhaven eingereist ist,...

...sollte sich unbedingt schnellstmöglich bei der Ausländerbehörde registrieren lassen.

Die Registrierung ist formlos möglich. Benötigt wird eine Kopie des Reisepasses und des Einreisestempels. Beides kann per E-Mail an die Adresse ukraine@landkreis-cuxhaven.de gesendet werden. Bitte teilen Sie der Ausländerbehörde unbedingt Ihre Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Aufenthaltsadresse) mit.

Personen, die Schutzsuchende aus der Ukraine bei sich aufgenommen haben, werden gebeten, die Betroffenen in dieser Hinsicht zu unterstützen. Vielen Dank!

Die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen...

...hat eine Hotline zu Fragen rund um die Situation in der Ukraine geschaltet. Die Hotline ist Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr und Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr erreichbar:

Hotline Tel: 0511 - 7282 282.

Infos für Vermieter - Wohnraum zur Miete gesucht

Eigentümer möchten den Gemeinden Wohnraum zur Miete zur Verfügung stellen?

Wenden Sie sich bitte mit dem Mietangebot unter Angabe der Quadratmeterzahl, Anzahl der Zimmer und Höhe der Mietkosten vorzugsweise per E-Mail an folgende Adressen:

Für den Bereich der Stadt Cuxhaven:
Herr Schult, Tel.: 04721 66-2178; E-Mail: asylbewerberleistung@landkreis-cuxhaven.de

Für den Bereich der Stadt Geestland:
Herr Witgen, Tel.: 04743 937-1164; E-Mail: Malte.Witgen@geestland.eu

Für den Bereich der Samtgemeinde Land Hadeln:
Herr von der Fecht, Tel.: 04751 919-020; E-Mail: thomas.vonderfecht@land.hadeln.de

Für den Bereich der Samtgemeinde Hemmoor:
Frau Tietje, Tel.: 04771 602147 E-Mail: a.tietje@hemmoor.de

Für den Bereich der Samtgemeinde Börde Lamstedt:
Frau Börger, Tel.: 04773 899-203; E-Mail: ordnungsamt@boerde-lamstedt.de

Für den Bereich der Gemeinde Wurster Nordseeküste:
Herr Linkel, Tel.: 04742 87-301, E-Mail: n.linkel@gwnk.de

Für den Bereich der Gemeinde Schiffdorf:
Frau Schket, Tel.: 04706 181240, E-Mail: schket@schiffdorf.de

Für den Bereich der Gemeinde Beverstedt:
Herr Dehnenkamp, Tel.: 04747 181 30, E-Mail: dehnenkamp@gemeinde-beverstedt.de

Für den Bereich der Gemeinde Hagen im Bremischen:
Herr Wrieden, Tel.: 04746 87 53, E-Mail: wrieden@hagen-cux.de

Für den Bereich der Gemeinde Loxstedt:
Herr Hofmann Tel.: 04744 48-74, E-Mail: hofmann@gemeinde.loxstedt.de

Person aus Ukraine im Landkreis angekommen, was nun?

Ukrainische Bürger dürfen sich grundsätzlich 90 Tage visafrei in der Bundesrepublik Deutschland und somit auch im Landkreis Cuxhaven aufhalten. Eine Verlängerung des Aufenthaltes ist derzeit aufgrund der aktuellen Lage in der Ukraine um weitere 90 Tage (insg. 180 Tage) möglich. Diese Verlängerung ist auch bei Personen möglich, die sich bereits vor der Krise in der Ukraine in Deutschland aufgehalten haben. Sofern eine Verlängerung notwendig ist, ist die zuständige Ausländerbehörde in der Stadt Cuxhaven oder beim Landkreis Cuxhaven zu kontaktieren. Kopien des Passes der Person sind per E-Mail an die zuständige Ausländerbehörde zu senden.

Ansprechpartner in den Ausländerbehörden:

Beim Aufenthalt der Person in der Stadt Cuxhaven:

Herrn Graubner, Tel. 04721 700-374 oder Herrn Richert, Tel. 04721 700-375

E-Mail-Adresse Stadt Cuxhaven:
auslaenderbehoerde@cuxhaven.de

Beim Aufenthalt der Person im Landkreis Cuxhaven:

Bederkesa:
Herr Holstein, Tel. 04721 66-2576

Beverstedt:
Frau Böker, Tel. 04721 66-2071

Cadenberge:
Herr Gajewi, Tel. 04721 66-2072

Hagen:
Frau Horstmann, Tel. 04721 66-2070

Hemmoor:
Frau Perez Vistilleiro, Tel. 04721 66-2084

Langen:
Frau Schwöbel, Tel. 04721 66-2092

Loxstedt:
Frau Imsel, Tel. 04721 66-2060

Schiffdorf:
Frau Merz, Tel. 04721 66-2083

Wurster Nordseeküste:
Frau Röse, Tel. 04721 66-2081

Börde Lamstedt, Otterndorf:
Herr Wiesner, Tel. 04721 66-2669

E-Mail-Adresse der Ausländerbehörde des Landkreis Cuxhaven:
ukraine@landkreis-cuxhaven.de

Sozialleistungen

Asylbewerberleistungen

Sofern Ukrainische Staatsangehörige oder vom EU-Ratsbeschluss umfasste Drittstaatsangehörige hilfebedürftig (z. B. in Bezug auf Unterkunft, Verpflegung oder medizinische Versorgung) sind, besteht nach der Registrierung bei der Ausländerbehörde grundsätzlich eine Leistungsberechtigung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Hier finden Sie den Antrag auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: asylbewerberleistung@landkreis-cuxhaven.de

Ihre Ansprechpartner im Standort Cuxhaven:

  • Bereich Stadt Cuxhaven, Gemeinde Wurster Nordseeküste, Samtgemeinde Hemmoor
    Herr Kluge, Tel.: 04721 66-2908

  • Bereich Stadt Cuxhaven, Samtgemeinden Land Hadeln und Börde Lamstedt
    Frau Wierk, Tel.: 04721 66-2027

Ihre Ansprechpartner im Standort Schiffdorf:

  • Bereich Stadt Geestland, Gemeinden Hagen und Loxstedt
    Herr Geier, Tel.: 04706 41241-40

  • Bereich Gemeinden Beverstedt und Schifforf
    Frau Schwensfeier, Tel.: 04706 41241-44

Leistungen vom Jobcenter

Ab 1. Juni 2022 haben geflüchtete Menschen unter dem Rentenalter aus der Ukraine grundsätzlich einen Anspruch auf Grundsicherung (Arbeitslosengeld II nach dem SGB II).

Die Beantragung von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) für die Zeit ab dem 1. Juni 2022 ist beim zuständigen Jobcenter vorzunehmen. Den (Kurz-) Antrag zum Übergang von den bisherigen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) zum Arbeitslosengeld II finden Sie zum Download auf der Homepage des Jobcenters hier. In Papierform erhalten Sie den Vordruck an den drei Jobcenter-Standorten (Jobcenter Cuxhaven, Konrad-Adenauer-Allee1 in Cuxhaven; Jobcenter Wesermünde, Grimsbystr. 1 in Bremerhaven; Jobcenter Hemmoor, Lamstedter Str. 14 in Hemmoor).

Bis zum 31. Mai 2022 galt die bestehende Regelung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Im Anschluss betreut das Jobcenter Cuxhaven die geflüchteten Menschen aus der Ukraine, soweit die Voraussetzuneng erfüllt sind. Dies beinhaltet den Besitz einer sogenannten Fiktionsbescheinigung oder eines Aufenthaltstitel nach § 24 Abs.1 des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG). Ein Girokonto sollte ebenfalls vorhanden sein. Die örtlichen Banken sind auf die Eröffnung eines Kontos durch die Ukrainischen Hilfesuchenden vorbereitet.

Grundsicherung für Personen im Rentenalter

Personen im Rentenalter haben einen Leistungsanspruch gem. dem Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) beim Sozialamt des Landkreis Cuxhaven.

Hinweis: Der Rechtskreiswechsel wird eng zwischen den Behörden abgestimmt, sodass keine Person ohne Leistungen darsteht. Sollte es dennoch zu Unstimmigkeiten kommen, wenden Sie sich bitte an die Behörde die zuletzt Leistungen gewährt hat.


Infos der Mitgliedsgemeinden für Hilfeleistungen

Ansprechpersonen und Homepages der Mitgliedsgemeinden zu Hilfeleistungen für Ankommende und Helfende

Hagen i.Br.
Frau Plugge, Tel.: 04746 87-75, E-Mail: plugge@hagen-cux.de
Herr Wrieden, Tel.: 04746 87-75, E-Mail: wrieden@hagen-cux.de

Infos auf der Homepage der Gemeinde Hagen i. Br. hier.

Beverstedt
Herr Dehnenkamp, Tel.: 04747 181-30, E-Mail: dehnenkamp@gemeinde-beverstedt.de

Infos auf der Homepage der Gemeinde Beverstedt hier.

Schiffdorf
Frau Bicer, Tel.: 04706 181 282, E-Mail: bicer@schiffdorf.de

Infos auf der Homepage der Gemeinde Schiffdorf hier.

Loxstedt
Herr Grosse, Tel.: 04744 4842, E-Mail: grosse@gemeinde.loxstedt.de
Herr Hofmann, Tel.: 04744 4874, E-Mail: hofmann@gemeinde.loxstedt.de

Geestland
Britta Gerken-Milter, Tel.: 04743 937-1526, E-Mail: britta.gercken-milter@geestland.eu
Agnieszka Samarin, Tel.: 04743 937-1521, E-Mail: agnieszka.samarin@geestland.eu

Infos auf der Homepage der Stadt Geestland hier.

Wurster Nordseeküste
Herr Linkel, Tel.: 04742 87-301, E-Mail: n.linkel@gwnk.de

Land Hadeln
Herr Claus, Tel.: 04751 919032, E-Mail: thomas.claus@land.hadeln.de
Herr von der Fecht, Tel.: 04751 919-020, E-Mail: thomas.vonderfecht@land.hadeln.de

Infos auf der Homepage der Samtgemeinde Land Hadeln hier.

Hemmoor
Frau Tietje, Tel.: 04771 60 21 47, E-Mail: a.tietje@hemmoor.de

Infos auf der Homepage der Samtgemeinde Hemmoor hier.

Lamstedt
Frau Börger, Tel.: 04773 899-203, E-Mail: boerger@boerde-lamstedt.de

Infos auf der Homepage der Samtgemeinde Börde Lamstedt hier.

Cuxhaven
Mehrgenerationenhaus, Tel.: 04721 700 70 900

Unbegleitete Minderjährige - Ich möchte ein Kind aufnehmen

Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine sucht der Landkreis Cuxhaven Gastfamilien, die geflüchtete Kinder und/oder Jugendliche vorübergehend bei sich aufnehmen.

Das Jugendamt des Landkreises Cuxhaven bereitet sich darauf vor, aus der Ukraine fliehende und nach Schutz suchende minderjährige Flüchtlinge, im Landkreis Cuxhaven in Einrichtungen, Wohngemeinschaften oder auch Gastfamilien unterzubringen. Vorrangiges Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen Schutz zu bieten und die Versorgung sicherzustellen. Aber auch die Familienzusammenführung ist eine eng damit verbundene Aufgabe.

Der Pflegekinderdienst des Jugendamtes sucht daher Gastfamilien, die ausreichend Platz zur Verfügung haben, einen jungen Menschen in den Alltag integrieren können, ein Interesse für andere Kulturen haben und jungen Flüchtlingen vorübergehend ein Zuhause geben wollen.
Auf die Gastfamilien wartet eine große Aufgabe: Die Jugendlichen werden mit größter Voraussicht traumatische Erlebnisse bei der Flucht aus dem Heimatland erfahren haben und werden unter Umständen unter psychosomatischen Störungen wie Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen oder unerklärlichen Bauchschmerzen leiden. Die Kinder und Jugendlichen haben aufgrund ihrer Fluchterfahrung eine hohe Eigenständigkeit, daher bedarf es toleranter Gastfamilien mit pädagogischem Geschick und Einfühlungsvermögen.

Auch wenn nicht jeder Jugendliche dazu geeignet ist, so sind doch manche in Gastfamilien gut aufgehoben. Gastfamilien müssen dem Kind/Jugendlichen ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellen können, sollten Zeit haben und in wirtschaftlich stabilen Verhältnissen leben.

Die Angebote und Möglichkeiten von Gastfamilien können individuell variieren. Daher ist es zur Abklärung der Rahmenbedingungen, Beweggründe, Wünsche und vielleicht auch Vorbehalte wichtig, mit dem Pflegekinderdienst in den direkten Kontakt zu kommen. Hierbei werden auch die persönlichen und räumlichen Verhältnisse betrachtet sowie Möglichkeiten der Unterstützung besprochen. Erforderlich sind außerdem ein erweitertes Führungszeugnis und ein ärztliches Attest. Zur Vorbereitung auf ihre Aufgabe werden die Gastfamilien geschult.

Bei Fragen und Interesse können sich Familien an den Fachgebietsleiter des Pflegekinderdienstes wenden.

Herrn Karau:
E-Mail: o.karau@landkreis-cuxhaven.de
Tel: 04721 66-2864

Hilfsangebote und Aktionen bezüglich Schutzsuchender aus der Ukraine

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Телефон довіри „Насильство щодо жінок“ – Beratung auf Ukrainisch!

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ sein Sprachangebot erweitert. Gewaltbetroffene Frauen finden ab sofort auch in ukrainischer Sprache Unterstützung. Auf Wunsch einer Anruferin schalten die Beraterinnen innerhalb einer Minute eine Dolmetscherin in der benötigten Sprache zum Gespräch hinzu. Die kostenfreie, anonyme und vertrauliche Beratung unter der 08000 116 016 ist damit jetzt in 18 Fremdsprachen möglich.
https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung.html

Helpline Ukraine unterstützt geflüchtete Familien bei Sorgen und Problemen

(Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums, Pressemitteilung 045, veröffentlicht am 01.06.2022)

Telefonberatung in ukrainischer und russischer Sprache nimmt Arbeit auf – kostenfrei und vertraulich

Mehr als 700.000 Menschen sind bislang vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen, vor allem Frauen, Kinder und Jugendliche. Seit heute bietet ihnen die Helpline Ukraine kostenlose Telefonberatung bei allen Sorgen, Problemen und Themen, die sie bewegen. Unter der Tel.-Nr. 0800-500 225 0 ist die Helpline montags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr zu erreichen; die Beratung erfolgt in ukrainischer und russischer Sprache und ist vertraulich. Helpline Ukraine ist ein Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gemeinsam mit Nummer gegen Kummer e.V. und mit Unterstützung der Deutschen Telekom.
Bundesfamilienministerin Lisa Paus: „Viele Geflüchtete aus der Ukraine brauchen Zuwendung, Unterstützung und Entlastung. Sie sind in Deutschland zwar in Sicherheit, leiden aber unter den Eindrücken des Krieges und der Flucht. Mit der Helpline Ukraine zeigen wir diesen Menschen, dass wir sie in ihrer Not nicht allein lassen. Hier finden sie offene Ohren für ihre Sorgen und Probleme und kompetente Beratung in ihrer Muttersprache.“ „Wir freuen uns, diese wichtige und anspruchsvolle Aufgabe anzugehen und damit einen Beitrag in dieser Krise leisten zu können“, so Rainer Schütz, Geschäftsführer von Nummer gegen Kummer e.V. „Geflüchtete Eltern, Kinder und Jugendliche benötigen verlässliche Ansprechpartner*innen, um über das Erlebte, ihre Sorgen und Ängste sprechen zu können.“ „Bei unseren Hilfsmaßnahmen für die Ukraine konzentrieren wir uns darauf, was wir am besten können: Menschen verbinden“, sagt Melanie Kubin-Hardewig, Vice President Group Sustainability Management bei der Telekom. „Als langjähriger Partner der Nummer gegen Kummer unterstützen wir deshalb das erweiterte Hilfsangebot sehr gerne, indem wir die Leitungskapazitäten für das zusätzliche Gesprächsaufkommen bereitstellen.“ Der Dachverband Nummer gegen Kummer e.V. übernimmt die Planung, Organisation und Umsetzung der Sonderrufnummer und bewirbt sie in ukrainischer und russischer Sprache.

Weitere Informationen finden Sie auf www.nummergegenkummer.de

Sprachkurse

In unserem Landkreis gibt es ein vielfältiges Angebot an Sprachkursen für Neuzugewanderte und Flüchtlinge. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage des Landkreis Cuxhaven hier.

Sprachmittlung

Wenden Sie sich gerne an den Sprachmittlerpool:

Internet: https://www.caritas-bremen-nord.de/bhv-vermittlung-von-sprach-und-kulturmittler-innen/
E-Mail: sprachmittlung@caritas-cuxhaven.de
Telefon: 04721 690 280

Tatkräftige Unterstützung/Spenden

Spenden

Laut Aussage des Aktionsbündnisses Katastrophenhilfe sind vor allem Geldspenden hilfreich. Die Lieferung von Sachspenden in die Ukraine ist derzeit dagegen wenig zielführend. Die Produkte des allgemeinen Bedarfs können ortsnah beschafft werden. Versorgungsengpässe gibt es vor allem bei Medizinprodukten und Medikamenten. Finanzielle Mittel werden dringend benötigt und gerne entgegengenommen.

Folgende Organisationen nehmen Geldspenden entgegen:

Landkreis Cuxhaven

Jugendmigrationsdienst
Informationen zum Jugendmigrationsdienst (JMD) des Paritätischen Cuxhaven / Beratungsstelle für junge Menschen mit Migrationshintergund im Alter von 12 und 27 Jahren finden Sie hier.

Migrationsberatung „Neustart“
Beim Projekt „Neustart“ des Paritätischen Cuxhaven wird der Integrationsprozess von Flüchtlingen betreut, Hilfestellungen in alltagspraktischen Fragen gegeben und es erfolgt die Unterstützung und Beratung von ehrenamtlichen Helfern in Cuxhaven und Geestland (Bad Bederkesa). Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Diverse Angebote des Caritasverbandes

Der Caritasverband hält für Zugewanderte und Flüchtlinge diverse Soziale Dienste und Beratungen hier vor. Hierzu gehören die

    • Sozialen Dienste für Zugewanderte,
    • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer,
    • Migrationsberatung für Flüchtlinge,
    • Welcome@Cux,
    • Rückkehr- und Perspektivenberatung,
    • Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung im IQ Netzwerk Niedersachsen.

Cuxhaven

Das Christliche Sozialwerk Cuxhaven vermittelt Ehrenamtliche für tatkräftige Hilfe sowie einen Anhänger und Transporter sowie kurzfristige Zwischenlagerungsmöglichkeiten für Hilfslieferungen.

Ein Helfer-Geflüchteten-Treffen findet jeden Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr im Pfarrhaus der Martinskirche, Vorwerk 5 (am Ritzebütteler Marktplatz) statt.

Land Hadeln

Mahnwache gegen den Krieg in der Ukraine

Hemmoor

Die Kleiderkammer Hemmoor des Paritätischen KV Cuxhaven, bietet Kleidung, Schuhe und Dinge des täglichen Bedarfs für Kurzzeitflüchtlinge und Antrags-und Formularhilfen nach Terminabsprache.
Kontakt: Tel.: 0151 57946920

Hagen im Bremischen

Behördengänge/Weitervermittlung an LAB: Die Integrationsbeauftragte bietet Unterstützung für Mitbürger an, die bereits mit Geflüchteten unterwegs nach Hagen sind. Ansprechpartnerin: Frau Plugge, Tel 04746 8775. Mail: Plugge@hagen-cux.de  



Arbeitsleben

Für eine Beschäftigung geflüchteter ukrainischer pädagogischer Fachkräfte im niedersächsischen Schuldienst besteht die Möglichkeit, sich zu registrieren.

Hierzu wurde ganz aktuell ein viersprachiges Meldeportal eingerichtet.

Es ist über die Internetadresse https://www.eis-online-nilep.niedersachsen.de/initiativbewerbung zu erreichen.

Netzwerk unterstützt geflüchtete Kultur-, Film- und Medienschaffende bei Jobsuche und Integration

Vertreter aus den Bereichen Kultur, Film und Fernsehen sowie der Medienwirtschaft haben gemeinsam und auf Initiative von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden zusammen mit der Jobnet.AG ein Netzwerk gegründet, um geflüchteten Menschen aus der Ukraine und anderen Ländern mit dem Jobportal https://new-start.media/ bei der Suche nach einer Arbeitsstelle behilflich zu sein.

Auch weitere Angebote sind darin integriert: Beispielsweise ein gemeinsames soziales Netzwerk und eine Online-Akademie, in der u. a. ein Deutsch-Grundkurs und ein Online-Bewerbungstraining in Deutsch-Ukrainisch und in anderen Sprachen angeboten werden.

Schule und Kindergarten

In diesem Zusammenhang wird auf eine Internetseite des Nds. Kultusministeriums mit FAQs zu Angeboten und Unterstützung in Kitas und Schulen aufmerksam gemacht:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/krieg_gegen_die_ukraine/krieg-in-der-ukraine-209261.html

Weitere Sprachen sind hier zu finden.

Informationen für ukrainische Fahrer*innen

Seitens des BMDV wurde ein Merkblatt für Halter von in der Ukraine zugelassenen Fahrzeugen erstellt, das über die Situation hinsichtlich der Kfz-Haftpflichtversicherung sowie der Zulassung der Fahrzeuge in Deutschland nach dem 31. Mai 2022 informiert.

Informationen für Tierhalter*innen

Informationen zur Verteilung an Geflüchtete


Informationen für Amtstierärzte und zur Weitergabe an praktizierenden Tierärzte,...

...die mit der Behandlung der Tiere betraut werden

Diese Dokumente, die von der Region Hannover und der Landeshauptstadt Hannover entwickelt wurden, können im Durchschlagverfahren verwendet werden, so dass der Tierhalter ein Exemplar in seiner Landesprache bekommt und das Original die Behörde erhält.

Weitere Informationen (u. a. NTFN, FEMUA, EUTB etc.)

Warnung vor betrügerischen E-Mails nach dem Russischen Angriff auf die Ukraine

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bewertet fortlaufend die Cyber-Sicherheitslage in Deutschland bezüglich des Angriffs auf die Ukraine. Erste Phishing-Mails, die Menschen dazu verleiten sollen, auf einen Betrug hereinzufallen, mit Bezug zum Ukraine-Krieg sind nun auch auf Deutsch im Umlauf. Dabei treten Vorschussbetrügereien auf, bei denen die Mail-Empfänger z.B. gebeten werden, vermeintlichen Opfern des Krieges Geld für die Flucht zu überweisen. Daneben ist auch klassisches Phishing, das mit reißerischer Berichterstattung die Mail-Empfänger zum Klicken zum Beispiel auf einen "Weiterlesen"-Button verleiten soll. Auch Scam-Mails, die betrügerische Spendenaufrufe verbreiten, sind in Umlauf. Bei den aktuellen Phishing-Mails wird demnach der Krieg gegen die Ukraine zu kriminellen Zwecken genutzt. Nach Einschätzung des BSI dürfte das Aufkommen an Phishing-Mails auch im deutschsprachigen Raum weiter zunehmen.

Weitere Informationen zu diesem Thema sind auf der Seite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik hier zu finden.

___________________________

Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. (NTFN) hat aus aktuellem Anlass einen Flyer mit ihrem Angebot auf Ukrainisch und Russisch aufgesetzt. Der Flyer enthält die Kontaktdaten der Psychosozialen Zentren sowie Informationen zu den Angeboten, wie etwa zu den Offenen Sprechstunden oder den Kinder- und Jugendsprechstunden.

PDF-Download in verschiedenen Sprachen:

___________________________

FemUA Nordic Model

Warnung vor Menschenhändlern, die geflüchteten ukrainische Frauen und Kindern zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung Unterkunft anbieten

__________________________

IOM UN MIGRATION: SEIEN SIE SICHER UNTERWEGS


EUTB - Ergänzende unabhängige TEilhabeberatung


Weitere Informationen zu diesem Thema...

...auf der Seite der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe, Landkreis Cuxhaven hier

...auf der Seite des überparteilichen Aktionsbündnis von Politik und Zivilgesellschaft

http://www.niedersachsen-packt-an.de

...auf der Seite des Bundes

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2022/02/eu-rat.html

... Materialsammlung des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

auf Deutsch, Ukrainisch und Russisch

...auf der Seite des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung

Info-Bord zum Thema »Krieg in der Ukraine« des Fachbereich 36 (politische Bildung/Europa und Internationales)

...Infoportal der Niedersächsischen Landesregierung

Krieg in der Ukraine - Fragen und Antworten

...auf der Seite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge

Informationen für Menschen aus der Ukraine zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland

...Hilfeportal der Bundesregierung

Germany4Ukraine

...auf der Seite der Agentur für Arbeit

Hilfe für Geflüchtete und Arbeiten in Deutschland

Pressemitteilungen

29.09.2022
Alternativbild
Wie alle anderen niedersächsischen Kommunen haben auch der Landkreis Cuxhaven und seine kreisangehörigen Kommunen in den vergangenen Monaten sehr viele Menschen ... Mehr
27.09.2022
Alternativbild
Deutschkurse sind eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Integration der Geflüchteten im Landkreis. Die Träger der Erwachsenenbildung können dem Bedarf jedoch ... Mehr
18.08.2022
Alternativbild
Schutzsuchende aus der Ukraine, welche auf eigene Faust den Weg in den Landkreis Cuxhaven auf sich genommen haben, müssen ab sofort ... mehr
12.04.2022
Alternativbild
„Ich habe eine große Hilfsbereitschaft erwartet, aber mit diesem Andrang hab ich nicht gerechnet“, freute sich Bürgermeister Udo Miertsch, nachdem ... Mehr
31.03.2022
Alternativbild
Weiterhin verlassen unzählige Menschen ihre ukrainische Heimat und suchen in den Staaten der Europäischen Union Schutz. Auch im Landkreis Cuxhaven treffen ... mehr
28.03.2022
Alternativbild
Der Krieg in der Ukraine treibt unzählige Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen und in den Staaten der Europäischen Union Schutz zu ... mehr
11.03.2022
Erster Bus im Landkreis angekommen I
Heute wurde die erste Gruppe Geflüchteter aus der Ukraine von der Landesaufnahmebehörde in Bad Fallingbostel aus in den Landkreis Cuxhaven gebracht. ... mehr
05.03.2022
Alternativbild
Landrat und Bürgermeister sind dankbar und beeindruckt von der großen Bereitschaft der Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich für die Menschen in der ... mehr
02.03.2022
Alternativbild
Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine sucht der Landkreis Cuxhaven Gastfamilien, die geflüchtete Kinder und/oder Jugendliche vorübergehend bei sich aufnehmen. ... mehr
01.03.2022
Alternativbild
Noch ist nicht bekannt, wie viele Ukrainerinnen und Ukrainer in den Landkreis Cuxhaven kommen werden. Dennoch bereiten sich Städte, Gemeinden, Samtgemeinden ... mehr
23.02.2022
Alternativbild
Der Landkreis Cuxhaven und die kreisangehörigen Kommunen suchen Wohnraum für Geflüchtete. Grund ist ein Erlass des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres ... mehr