Seiteninhalt

Corona im Kontext von Migration und Asyl - mehrsprachige Informationen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung von verschiedenen Informationen zum Corona-Virus.

Wenn Sie Angst haben, sich angesteckt zu haben, setzen Sie sich bitte unbedingt telefonisch mit Ihrem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (Rufnummer 116 117) in Verbindung.

Leichte Sprache: Das Land gibt Informationen in leichter Sprache heraus. Weitere Infos gibt es auch hier und hier.

Sie können bei weiteren Fragen auch mit dem Bürgertelefon des Landkreises Cuxhaven Kontakt aufnehmen. Rufnummer 04721 66-2006, E-Mail: gesundheitsamt@landkreis-cuxhaven.de.
Informationen sind zudem auf der Startseite der Homepage des Landkreises Cuxhaven unter der Rubrik Corona eingestellt.

Selbstverständlich stehen auch wir von "Migration und Teilhabe", Frau Osterndorff und Frau Gryczan, Ihnen gern zur Verfügung: 04721 66-2013 bzw. 04721 66-2191

Allgemeine Informationen und Informationssammlungen

  • Corona-Infografiken stehen in den Sprachen Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Fasi Dari, Französisch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Ungarisch zur weiteren Verwendung als Download bereit.
  • Eine große Sammlung an mehrsprachigen Informationen stellt die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. (LVG) in einem Sondernewsletter (von März 2020) zur Verfügung. Aktuelle und bisherige Ausgaben zur interkulturellen Öffnung im Gesundheitswesen finden Sie auf der Website der LVG & AFS.
  • Für Gebetsräume und Moscheen, die für die Gläubigen öffnen möchten, hat der deutsche IslamratRatgeber veröffentlicht.

Arbeit und Arbeitsrecht

Psychosoziales

  • Das Ethnomedizinische Zentrum Hannover hat gemeinsam mit der Bundesbeauftragten für Migration eine Website zur Gewaltprävention in Coronazeiten erarbeitet. Die Information gibt es in bis zu 26 Sprachen. Hier die zentrale Kampagnen-Website mit Angeboten für Fachkräfte und Institutionen und hier finden Sie die Seite, die sich direkt an Migrant/innen richtet.

  • Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge e.V. (NTFN) bietet telefonische psychologische und psychosoziale Beratungsgespräche an, auf Arabisch/عربي, Farsi/فارسی, Französisch/Français, Kurdisch/Kurdî, Russisch/русский, Spanisch/Español sowie Deutsch und Englisch.
  • Das muslimische Seelsorge-Telefon (MuTeS) bietet unter der Rufnummer 030 / 44 35 09 821 rund um die Uhr Unterstützung bei seelischen Problemen wie Angst, Leid, Trauer, Gewalterfahrung oder anderen Sorgen.

Kinder, Jugendliche und Schulen

  • Das Land Niedersachsen stellt auf seiner Internetseite Informationen zum Thema Testpflicht an Schulen in einfacher Sprache sowie Arabisch, Bulgarisch, Englich, Farsi, Rumänisch und Türkisch zur Verfügung (bitte rechts herunterscollen).

  • Die ATEAS Kinderstiftung stellt mehrsprachige Handreichungen zum Coronavirus (kindgerecht) zur Verfügung.

  • Hier finden Sie mehrsprachige Schaubilder zum Thema "Erkältungssymptome: Darf mein Kind in die KiTa?"

  • Hier finden Sie die Unterrichts-Szenarien A, B und C sowie Schaubilder zu Kindern mit Erkältungssymptomen in mehrere Sprachen.

  • «Du bist mein Held - Was Kinder gegen Covid 19 tun können« ist ein international entwickeltes Buch für Kinder, da für sie der Ausbruch der Corona-Pandemie besondere psychische Auswirkungen haben kann. Das Kinderbuch gibt es in 52 verschiedenen Sprachen, darunter Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Spanisch, Sorani, Rumänisch, Polnisch, Russisch, Türkisch und vielen mehr (die Links befinden sich unter dem längeren englischen Einleitungstext).
     
  • Kindgerechte Informationen zum Corona-Virus als Comic. Das Comic finden Sie auf der Seite der Welthungerhilfe und ist in mehr als 20 Sprachen verfügbar.
     
  • In dem Kinderbuch »Hallo! Ich bin ein Virus...« wird COVID-19 kindgerecht erklärt. Versionen gibt es in vielen Sprachen u.a. in Rumänisch, Polnisch, Arabisch

  • Informationssammlungen zu Corona im Schulbereich sind auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Migrantinnen, Migranten und Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. (amfn) zu finden und zum Teil in mehrere Sprachen übersetzt.

  • Das niedersächsische Kultusministerium informiert über die aktuelle Unterrichtsorganisation in Schulen.
     
  • Das MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen hat ein ABC-Quiz als Hilfestellung für Eltern mit Migrationshintergrund erstellt. Mit diesem Video können die Eltern ihre Kinder besser durch deren Bildungsweg begleiten.

Deutsch lernen

Aufgrund der Corona-Pandemie können auch Sprachkurse nicht immer wie gewohnt stattfinden. Damit Kursteilnehmende ihren Sprachstand auch ohne Präsenzunterricht zumindest erhalten können, finden Sie hier eine Übersicht mit digitalen Angeboten zum selbstständigen Lernen und Vertiefen zuhause. Allgemeine Hinweise zum Deutsch lernen und Sprachkursübersichten für den Landkreis Cuxhaven finden Sie auf der Seite Migration und Teilhabe unter der Rubrik "Sprache, Bildung und Arbeit" oder hier.

Nützliches und Sozial-Media

  • WDRforyou stellt auf seiner Homepage und anderen Social-media-Kanälen Nachrichten zum tagesaktuellen Geschehen in verschiedenen Sprachen ein.