Seiteninhalt

Altpapier

Recyclingpapier - Schulhefte - Blauer Engel

Recyclingpapier
Papier besteht im Wesentlichen aus pflanzlichen Fasern, die aus Bäumen durch chemische und physikalische Prozesse gewonnen werden. Diese Verfahren verbrauchen die endliche Ressource Wald und belasten die Umwelt durch Abwasser und einen hohen Energieverbrauch. Die Fasern lassen sich nach einer Aufbereitung aber mehrmals zu Papier zusammenfügen. In ausgereiften Anlagen ist dies bis zu siebenmal möglich ohne technische Abstriche am Endprodukt. Mit dem Kauf von Recyclingpapier und der Sammlung in der Blauen Papiertonne helfen Sie also, die Wälder weltweit zu schonen.

Blauer Engel
Der Blaue Engel ist das Umweltzeichen des Bundesumweltministeriums, des Umweltbundesamtes und des RAL. Mit ihm können Produkte gekennzeichnet werden, die innerhalb einer Produktgruppe umweltschonend in der Herstellung und im Gebrauch sind. Recyclingpapiere mit dem Blauen Engel müssen unter anderem zu 100% aus Altpapier, das wiederum zu 65% aus der haushaltsnahen Sammlung (Blaue Tonne) stammt, hergestellt sein und dabei dieselben technischen Normen erfüllen, die auch für Papiere aus Frischfasern gelten. Eine milde Sauerstoffbleiche ist erlaubt.

Rohstoffverbrauch
Für die Herstellung von 500 BlattA4 Frischfaserpapier werden benötigt:
7,5 kg Holz, 26,8 kWh Energie, 130,2 l Wasser sowie aggressive Chemikalien zur Zellstoffgewinnung und Papierhilfsstoffe (Füllstoffe, Leim, optische Aufheller etc.)

Für die Herstellung von 500 Blatt A4 Recyclingpapier werden benötigt:
2,8 kg Altpapier, 10,5 kWh Energie, 31,1 l Wasser sowie Papierhilfsstoffe (Füllstoffe, Leim, Sauerstoffbleiche)

Quelle: www.papiernetz.de

Schulhefte aus Recyclingpapier
Zu grau und zu rau für den Unterricht? Überprüfen Sie doch mal Ihre Vorurteile! Recyclingpapier hat längst nicht mehr den Charme der 80er und 90er Jahre. Schulhefte mit 70er-Weiße sind nur noch eine Nuance dunkler als Frischfaserpapiere, für die Wälder abgeholzt werden müssten.