Seiteninhalt

Liste der Gegenstände, die zum Sperrmüll gehören

Sperrmüll wird in der Abfallentsorgungssatzung des Landkreises als Abfallfraktion definiert. Sperrmüll sind solche Gegenstände , die wegen ihrer Größe oder ihres Gewichtes nicht in die Restmülltonne passen. Darunter fallen Haushaltsgeräte und Mobiliar, Gartenmöbel und Gartengeräte, die mit Haus und Garten nicht fest verbunden sind. Elektro- und Elektronikaltgeräte im Sinne des Elektroaltgerätegesetzes fallen auch unter die Regelungen der Sperrmüllabfuhr.

Bitte beachten Sie, dass Sie Gegenstände, die für das Müllfahrzeug zu sperrig (größer als 2,20 m x 1,50 m x 0,75 m) oder die schwerer als 75 kg sind, selbst anliefern müssen: Abfallentsorgungsanlagen für Sperrmüll

Nicht zum Sperrmüll gehören demnach Abfälle, die in Säcken und Kartons bereitgestellt werden, Abfälle aus Gewerbebetrieben, Abfälle aus Bau- und Renovierungsmaßnahmen, Zäune, Fenster und Türen, Grünabfälle, Reifen und KFZ-Teile, Abfälle, für die der Gesetzgeber einen bestimmten Entsorgungsweg vorgegeben hat (Produktverantwortung).

Die Liste ist nicht abschließend. Elektro- und Elektronikaltgeräte können Sie in den meisten Fällen zum Sperrmüll anmelden: Einzelheiten stehen in der Liste der Elektro- und Elektronikaltgeräte

Aquarium

Bettgestell
Bügelbrett

Couch

Fahrrad

G
artengerät
Garten- und Balkonmöbel
Gasherd
Grillgerät

Kinderroller
Kin
dersitz (Auto und Fahrrad)
Kinderspielzeug (zu groß für die Restmülltonne)
Kinderwagen
Kleintierkäfig (haushaltsüblich)

L
attenrost
Leiter
Linoleumboden (gerollt oder gebündelt)

Matratze

Nähmaschine

Polstermöbel

Rasenmäher (frei von Betriebsmitteln)
Rollo (innen)

Sandkasten (z.B. Modell aus dem Baumarkt) 
Schlitten
Schrank
Sessel
Ski
Stehlampe
Stuhl

Teppich (gerollt)
Teppichboden (gerollt oder gebündelt)
Tisch
Tischtennisplatte

Wäschekorb
Wäscheständer

Z
elt