Seiteninhalt

Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe

Corona

Die Landesregierung hat am 02.04.2020 eine Übersicht mit nützlichen Links zusammengestellt, die aktuelle und zuverlässige Informationen zum Coronavirus bzw. Covid-19 bereitstellen, einschließlich der Vorschriften, die zum Umgang mit der Corona-Epidemie in Niedersachsen gelten. Die Telefon-Hotline der Landesregierung ist erreichbar unter der Telefonnummer: 0511 120 - 6000

Die wichtigsten Verhaltensregeln in Zeiten der Corona-Pandemie (gültig ab dem 20.04.2020) wurden von der Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung zusammengetragen und in folgende Sprachen übersetzt: Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Griechisch, Spanisch, Arabisch und Farsi.
Die ab dem 27.04.2020 bestehende Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie im Einzelhandel ist hier noch nicht enthalten. Eine Nähanleitung für Behelfsmasken wurde ebenfalls von der Nds. Lotto-Sport-Stiftung in die genannten Sprachen übersetzt.
Des Weiteren finden Sie hier ein Plakat zur Handhygiene, Nies-/ Hustenetikette und dem Abstandsgebot mit Piktogrammen, übersetzt in 8 Sprachen.


Weitere Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen

Das Ethno-Medizische Zentrum e.V. stellt hier aktuelle Informationen und Hinweise zum Coronavirus in 15 Sprachen bereit.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hält auf ihrer Internetseite ebenfalls aktuelle Informationen rund um das Coronavirus und seine Auswirkungen in 12 Sprachen bereit. Sie finden hier u.a. Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Bereiche öffentliches Leben, Arbeiten und Reisen.

Der Niedersächsische Flüchtlingsrat stellt auf seiner Homepage eine Infosammlung zum Coronavirus und dem Umgang damit bereit, die stets aktualisiert wird. Dort finden sich u.a. Links zu mehrsprachigen Hygienetipps sowie zum Arbeitsschutz/ -recht in mehreren Sprachen.


Anlaufstellen und Hilfsangebote in Zeiten der Corona-Pandemie

Die Beratung der Caritas wird weiterhin telefonisch angeboten, persönliche Gespräche werden in Einzelfällen und ausschließlich nach telefonischer Anfrage vereinbart. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen der Caritas unter der Telefonnummer 04721/69028-0 oder per E-Mail info@caritas-bremerhaven.de

Alternativ bietet das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge e.V. (NTFN) telefonische psychologische und psychosoziale Beratungsgespräche in verschiedenen Sprachen an. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des NTFN.

Der Deutsche Präventionstag ermöglicht mit einer Übersicht über bundesweite Notrufnummern sowie Online-Beratungsangebote einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Hilfsangeboten in Notfall- und Krisensituationen. Einige dieser Angebote werden in mehreren Sprachen angeboten.

Aufgrund der Corona-Pandemie pausieren die Sprachkurse bis auf weiteres. Damit Kursteilnehmende ihren Sprachstand auch ohne Präsenzunterricht zumindest erhalten können, finden Sie hier eine Übersicht mit digitalen Angeboten zum selbstständigen Lernen und Vertiefen zuhause.

Die Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe

Die Integration von Menschen mit Fluchterfahrung ist für Gemeinden, Städte und Landkreise zu einer zukunftsbestimmenden und dauerhaften Aufgabe geworden. Dieser Aufgabe stellt sich im Landkreis Cuxhaven unter anderem die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe (KoMuT). 

Die KoMuT hat es sich zum Ziel gesetzt ein Miteinander zu verwirklichen, das von Vielfalt geprägt und von gegenseitiger Wertschätzung und gegenseitigem Respekt getragen wird.

Das Aufgabenspektrum der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe reicht von der Erstellung eines lokalen Handlungskonzeptes bis hin zur Koordinierung der Sprachkurs- und Arbeitsangebote sowie der Förderung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe in den Gemeinden.

Die Koordinierungsstelle leistet keine Einzelfallberatung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Beratungsangebote dazu finden Sie hier.

Mit dieser Internetseite wollen wir über unterschiedliche Themenbereiche rund um die Themen Migration und Teilhabe sowie Flucht und Asyl informieren und damit allen Asylsuchenden, ehrenamtlich Tätigen, Organisationen und Verbänden wichtige Informationen zur Verfügung stellen.

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert und erweitert. Sollten Ihnen Informationen fehlen oder sollten Sie wichtige Hinweise haben, freuen wir uns, wenn Sie uns kontaktieren.

Alle wichtigen Ansprechpersonen in den Mitgliedsgemeinden zum Thema Migration und Integration finden Sie hier:

Gemeinde Beverstedt

Gemeine Hagen

Gemeinde Loxstedt

Gemeinde Schiffdorf

Gemeinde Wurster Nordseeküste

Samtgemeinde Börde Lamstedt

Samtgemeinde Hemmoor

Samtgemeinde Land Hadeln

Stadt Cuxhaven

Stadt Geestland


Newsletter

Wir bieten Ihnen alle 4 bis 6 Monate einen Newsletter. Für nähere Informationen klicken Sie bitte hier.

Rechtliche Grundlagen und das Leben in Deutschland

Deutschland ist ein Rechtsstaat. So ist beispielsweise das Recht auf Asyl im Grundgesetz verankert. Daraus ergeben sich weitere rechtliche Grundlagen für Asylsuchende in Deutschland. Die wichtigsten Informationen dazu finden Sie hier.

Beratungsangebote und Migrationsdienste

Verschiedene freie Träger der Wohlfahrtspflege bieten für Menschen mit Migrationshintergrund Beratungsangebote im Landkreis Cuxhaven an. Hier finden Sie eine Auflistung von Kontaktdaten der Träger, die Beratung für Menschen mit Migrationshintergrund anbieten.

Gesundheit

Asylsuchende haben einen gesetzlichen Anspruch auf Gesundheitsversorgung. Wie diese organisiert ist, was sie beinhaltet und welche speziellen Gesundheitsprojekte für Personen mit Migrationshintergrund im Landkreis Cuxhaven durchgeführt werden, erfahren Sie hier.

Wohnen

Der Landkreis Cuxhaven ist in der Stadt Cuxhaven für die Unterbringung von Asylsuchenden zuständig. Im restlichen Kreisgebiet wird diese Aufgabe von den einzelnen Kommunen wahrgenommen. Die jeweiligen Ansprechpersonen in den einzelnen Kommunen finden Sie oben unter dem Menüpunkt "Ansprechpersonen in den Mitgliedsgemeinden".
Wenn Asylsuchende seit 15 Monaten in Deutschland sind und in den Leistungsbezug nach SGB II übergehen, gelten bei der Wohnraumsuche die Preise gemäß des grundsicherungsrelevanten Mietspiegels: Handbuch Grundsicherungsrelevanter Mietspiegel (Übersicht auf S. 44)

Sprache, Bildung und Arbeit

Sprache, Bildung und Arbeit sind die drei wichtigsten Schlüssel für eine gelungene Teilhabe in unserer Gesellschaft. Das Erlernen der deutschen Sprache stellt hierbei den ersten Schlüssel dar und ist von elementarer Bedeutung.
Der zweite Schlüssel ist der Zugang zu Bildung. Wichtige Bildungsträger sind die Kindertagesstätten, die allgemein- und berufsbildenden Schulen und die freien Bildungsträger. Der dritte Schlüssel zur Teilhabe ist die erfolgreiche Vermittlung in Arbeit. Angesichts des demografischen Wandels kann der Landkreis Cuxhaven vom Zuzug ausländischer Mitmenschen profitieren. Damit dies gelingen kann, bieten unterschiedliche Institutionen Angebote an.

Nähere Informationen zu Bildungsträgern, Kursarten und -angeboten oder dem Projekt "Sprachmittler", die wichtigsten Informationen über die Möglichkeiten zur Teilhabe an Bildung für Asylsuchende sowie Informationen zu Angeboten im Bereich Arbeit finden Sie hier

Der Landkreis Cuxhaven unterstützt das Projekt "Integrationsmoderation Cuxland". Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen für Ehrenamtliche

Weitere wichtige Informationen, u.a. zum Versicherungsschutz für freiwillig Engagierte, finden Sie hier.
Die Ansprechpersonen der einzelnen Gemeinden im Bereich Ehrenamt finden Sie oben unter dem Menüpunkt "Ansprechpersonen in den Mitgliedsgemeinden".

Ehrenamtliche Hilfen im Landkreis Cuxhaven

  • Flüchtlingsinitiative Offenes Herz Altenwalde
  • Arbeitskreis Asyl Cuxhaven e.V.
  • Flüchtlingshilfe Christus Centrum
  • Second-Hand-Angebot der Freien Evangelischen Gemeinde Cuxhaven
  • Refugium Beverstedt Flüchtlingshilfe e.V.
  • Flüchtlingshilfe Schiffdorf
  • Arbeitskreis "Willkommen" Lamstedt
  • Cadenberge Hilft
  • Hadeln hilft
  • BürgerNetzWerk Wanna e.V.
  • Aktionskreis Flüchtlinge, Dorum und Nordholz
  • Nestwerk e.V., Hagen

Orte der Begegnung

Kontakte knüpfen und Kontakte pflegen - dies wird bei einer Tasse Tee oder Kaffee in den interkulturellen Cafés in Stadt und Landkreis Cuxhaven möglich. Hier sind alle, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, willkommen. Die Orte der Begegnung bieten eine ideale Plattform um ehrenamtlich Engagierte und Menschen mit Migrationshintergrund zusammenzubringen.
Eine Übersicht einiger Orte der Begegnung finden Sie hier oder unter den Ansprechpersonen der einzelnen Gemeinden.