Newsletter der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe - April 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser

heute senden wir Ihnen den Newsletter der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe zu. Auch in dieser Ausgabe haben wir für Sie einen bunten Strauß an Informationen rund um das Thema Migration und Teilhabe im Landkreis Cuxhaven zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es in dieser Ausgabe insbesondere Informationen rund um das Coronavirus und seine Auswirkungen.

Sie können den Newsletter unter der E-Mail Adresse info.komut(at)landkreis-cuxhaven.de oder auf unserer Internetseite abonnieren. Dort finden Sie auch bereits veröffentlichte Newsletter.

Durch einen Klick im unten stehenden Inhaltsverzeichnis gelangen Sie direkt zum jeweiligen Thema.

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen Ihr Team der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe!

Inhaltsverzeichnis



Corona

Anlaufstellen und Hilfsangebote in Zeiten der Corona-Pandemie

Die Beratung der Caritas wird weiterhin telefonisch angeboten, persönliche Gespräche werden in Einzelfällen und ausschließlich nach telefonischer Anfrage vereinbart. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen der Caritas unter der Telefonnummer 04721/69028-0 oder per E-Mail info(at)caritas-bremerhaven.de

Die psychologische Sprechstunde für traumatisierte Flüchtlinge im MVZ Timmermann und Partner in Cuxhaven findet vorerst nicht statt. In Notfällen können Sie Frau Hurtado Recinos dienstags, mittwochs und donnerstags von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr unter der Telefonnummer 0157 33373062 oder per E-Mail info-cux(at)ntfn.de, erreichen.

Alternativ bietet das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge e.V. (NTFN) vorerst bis zum 19.04.2020 telefonische psychologische und psychosoziale Beratungsgespräche in verschiedenen Sprachen an. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des NTFN. 

Informationen zu Trauma- und Entspannungsübungen (NaWa) sind auf der Homepage des Psychosozialen Zentrums Düsseldorf in verschiedenen Sprachen abrufbar. 

Das Hilfetelefon richtet sich speziell an Frauen und bietet Beratung in 17 Sprachen, einschließlich Gebärdensprache und ist online und telefonisch unter 0800 116 016 rund um die Uhr und jeden Tag für sie da!

Der Deutsche Präventionstag ermöglicht mit einer Übersicht über bundesweite Notrufnummern sowie Online-Beratungsangebote einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Hilfsangeboten in Notfall- und Krisensituationen. Einige dieser Angebote werden in mehreren Sprachen angeboten.

zurück

Gesundheitliche und rechtliche Aufklärung zum Coronavirus für Geflüchtete und Migrant/innen

Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. (EMZ) hat Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 für Geflüchtete und Migrant/innen zusammengestellt. Diese können aktuell in 15 verschiedenen Sprachen abgerufen werden und enthalten wesentliche Hinweise zu Schutzmöglichkeiten, Quarantäneregeln sowie Wissenswertes zum Coronavirus. Das Angebot ist auch auf Mobilgeräte angepasst und kann hier abgerufen werden. Die Informationen richten sich nach den Vorgaben und Mitteilungen des RKI (Robert Koch-Institut) und des BMG (Bundesministerium für Gesundheit), sowie der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung). Alle Inhalte werden fortlaufend von Fachleuten aus Gesundheitsämtern und Universitäten geprüft.

Auch der Flüchtlingsrat stellt auf seiner Homepage laufend aktualisierte und mehrsprachige Informationen zur Lage bereit (auch zu aufenthaltsrechtlichen Regelungen, Arbeitsrecht, etc.).

Darüber hinaus finden sich viele interessante und mehrsprachige Links zu Corona in einer Sonderausgabe des Newsletters interkulturelle Öffnung im Gesundheitswesen der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS). 

Auswirkungen des Coronavirus, die im Zusammenhang mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stehen, wie beispielsweise aufenthaltsrechtliche Hinweise, Informationen zur Annahme von Asylanträgen, Informationen für Projekt- und Sprachkursträger finden Sie hier.

Die entsprechenden Erlasse des Innenministeriums sind auf der Homepage des Innenministeriums zu finden.

Im Newsletter der Zentralen Beratungsstelle Ausländer und Fachkräftesicherung finden Sie u.a. aktuelle Hinweise des niedersächsischen Innenministeriums mit Relevanz für die Arbeitsmarktintegration von Drittstaatler/innen. 

zurück

Gesundheit

Migration und Gesundheit – Sammlung fremdsprachiger Informationsmaterialien

Die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS) ist ein gemeinnütziger, unabhängiger und landesweit arbeitender Fachverband für Gesundheitsförderung und Prävention mit dem Ziel, zur Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit der Bevölkerung beizutragen.

Die Mediathek enthält eine Sammlung mit fremdsprachigem Informationsmaterial zum Thema Migration und Gesundheit für Patient/innen und Verbraucher/innen. Erstellt wurden die Materialien von unterschiedlichen Institutionen, Einrichtungen und Verbänden des Gesundheitswesens.

zurück

Rechtliches zu Flucht und Migration

Arbeitshilfe des Paritätischen: Soziale Rechte für Flüchtlinge

Die rechtliche Ausgestaltung der sozialen Rechte geflüchteter Menschen ist in Deutschland seit Langem komplex. Im Jahr 2019 haben zahlreiche Gesetzesänderungen durch das sog. „Migrationspaket“ jedoch dazu geführt, dass sich die Rechtslage sowohl für geflüchtete Menschen als auch für ihre Berater/innen noch weiter verkompliziert hat. Die Arbeitshilfe gibt die Gesetzeslage am 1. Januar 2020 wieder.

zurück

Fachkräfteeinwanderung

Am 01. März 2020 ist das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft getreten. In den Unternehmensinfos (weiter unten auf der Seite) der „Zentralen Beratungsstelle Ausländer und Fachkräftesicherung“ sind die gesetzlichen Neuregelungen des Migrationspakets, inklusive des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes eingearbeitet.

Darüber hinaus finden Sie auch hier die wichtigsten Informationen für Unternehmer, bereitgestellt vom IQ Netzwerk Niedersachsen.

zurück

Sprache

Sprachkursangebote für Neuzugewanderte

Für Neuzugewanderte gibt es viele verschiedene bundes- und landesgeförderte Sprachkursangebote bei uns im Landkreis.

Auf der Homepage der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe finden Sie eine Übersicht, in der die verschiedenen Kursarten kurz dargestellt werden, eine Übersicht der Bildungsträger, die Sprachkurse anbieten sowie eine aktuelle Kursübersicht der verschiedenen Sprachkurse.

Aufgrund der Corona-Pandemie pausieren die Sprachkurse bis auf weiteres. Ggf. werden „Kurse“ im virtuellen Klassenzimmer angeboten, um den Sprachstand zu erhalten. Sobald die Kurse wieder wie gewohnt stattfinden dürfen, werden die online stehenden Kursübersichten wieder aktualisiert.

Damit Kursteilnehmende ihren Sprachstand auch ohne Präsenzunterricht zumindest erhalten können, hat das BAMF eine Übersicht zu Online-Sprachangeboten bereitgestellt.

Für nähere Informationen zu bestimmten Kursangeboten, wenden Sie sich bitte an die Bildungsträger oder die Migrationsberatungsstellen.

zurück

Förderungen und Ausschreibungen

Richtlinie Teilhabe und Zusammenhalt

Mit der Richtlinie Teilhabe und Zusammenhalt gewährt das Land Niedersachsen Zuwendungen, die der Förderung der gleichberechtigten Teilhabe von zugewanderten Menschen und ihrem Engagement in der Gesellschaft dienen sollen. Es werden auch Projekte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefördert. Die Richtlinie selbst sowie weitere Informationen dazu finden Sie hier.

zurück

Multiplikatorenschulung

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert ein- und mehrtägige Multiplikatorenschulungen, um das ehrenamtliche Engagement von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu unterstützen. Die Förderung richtet sich grundsätzlich an alle Vereine und Organisationen der Integrationsarbeit, in denen Ehrenamtliche tätig sind.

Die Ausschreibung „Interessenbekundungsverfahren zu Multiplikatorenschulungen 2020“ finden Sie hier.

zurück

Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen - Beteiligungsaufruf

Die Bündnispartner von "Niedersachsen packt an" laden alle Engagierten ein, ihre Geschichten, Erlebnisse und Projekte zur gelungenen Integration selbst zu erzählen. So soll eine Vielfalt an Beiträgen entstehen, die stellvertretend für die Vielfalt an Ideen und Aktivitäten in Niedersachsen ist! Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

zurück

Houses of Resources

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert mit Mitteln des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) seit 2016 an mehreren Standorten bundesweit Houses of Resources (HoR). Die Angebote der HoR richten sich an kleinere Migrantenorganisationen, Vereine und Initiativen vor Ort mit dem Ziel, diese in ihrer integrativen Arbeit zu unterstützen. Die Angebote der HoR umfassen neben dem Empowerment dieser Zielgruppe durch Beratung und Qualifizierung auch die Vernetzung und die Bereitstellung materieller und finanzieller Ressourcen.

Aufgrund der bisher sehr positiven Erfahrungen mit den Houses of Resources weitet das Bundesamt das Programm aus. Das BAMF fordert zur Abgabe einer Interessensbekundung zur Umsetzung eines HoR ab dem Jahr 2020 für einen Zeitraum von drei Jahren auf. Die Abgebafrist der Interessensbekundung wurde aufgrund der Ausbreitung der COVID-19 Infektionen und der damit verbundenen Auswirkungen verlängert auf den 1. Mai 2020.

Bei Interesse freut sich die Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe über eine kurze Nachricht an b.osterndorff(at)landkreis-cuxhaven.de oder a.gryczan(at)landkreis-cuxhaven.de und unterstützt gerne bei der Interessensbekundung.

zurück